VHS-Galerie Herne: Alfred Wittwar - Ein Malerleben in sechs Jahrzehnten

HERNE Fast sein ganzes Leben malt Alfred Wittwar. Bottocelli hat er in acht mal zehn Meter auf die Leinwand gebracht und in den 41 Jahren, von 1946 bis 87, als Theatermaler im alten Essener Opernhaus, dem Grillo, Tausenden von Figuren einen gemalten Raum geschaffen.

  • Arbeiten aus 60 Jahren Malerleben zeigt Alfred Wittwar in der Ausstellung in Herne-Wanne.

    Arbeiten aus 60 Jahren Malerleben zeigt Alfred Wittwar in der Ausstellung in Herne-Wanne. Foto Gaß

Auch in seinem Atelier Zuhause ist er als Künstler nie von Räumen, Theaterfiguren und großzügigen Landschaften losgekommen.

Es ist ein Malerleben, das jetzt in der ehemaligen städtischen Galerie in Wanne-Eickel, der VHS-Galerie, an den Wänden hängt: 74 Arbeiten aus 60 Jahren zeigt die große Retrospektive zu Wittwars 85. Geburtstag.

Bühnenfiguren

Aus über 1000 Werken hat Kunsthistorikerin Angelika Mertmann die Bilder ausgesucht und sehr klug gehängt. Nach Jahrzehnten geordnet sind die Gemälde; sehr schön kann man Entwicklungen des Künstlers und rote Fäden in seinem Werk erkennen. Auf einer großen Wand am Ende des Rundgangs sind alle sechs Jahrzehnte versammelt.

Pferde sind ein Thema, das Wittwar nie losgelassen hat. Schon in den Kohlezeichnungen der 60er-Jahre tauchen sie auf. Und immer wieder Figuren, die Bühnenfiguren sein könnten. In abstrakte Räume hat Wittwar sie schon damals gestellt.

Abstrakte Räume

Mit Formen und Zeichen hat der Essener in den 70ern gespielt. Kohlezeichnungen, in denen Farbe mit Schmirgelpapier gerieben ist, sieht man dort und fein lasierte Ölgemälde, die so transparent wie Aquarelle wirken. "Ich habe die dicken Tuben Öl, aber ich brauche wenig davon", sagt Wittwar.

Noch abstrakter wurden die Räume in den 80ern; flächiger ist die Malerei des Künstlers geworden, dessen Arbeiten auch im Folkwang-Museum und Düsseldorfer Kunstpalast zu sehen waren.

Hommage an die Farbe und das Theater

Fenster und Türen sind auch im neuen Jahrtausend immer wiederkehrende Motive. Wittwer lebt in Farben, sein Leben lang. Die Ausstellung ist eine Hommage an die Farbe. Und an das Theater.

VHS-Galerie Herne: "Alfred Wittwar - ein Malerleben", bis 25.1., Wilhelmstraße 37, Mo-Fr 9-20 Uhr, Katalog: 5 Euro; Buch von Jörg Loskill: 19,80 Euro.
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 8 x 1?