Yin Xiuzhen in Düsseldorf: Verborgene Botschaften aus dem Kleidermüll

"Brötchen" nennen Chinesen liebevoll den Kleinbus, den man sich schon mit kleinem Einkommen leisten kann. In der Kunsthalle Düsseldorf steht das Gefährt mit aufgeblendeten Scheinwerfern, als ob es gerade starte. In China gilt es als Symbol für kleine Fluchten aus beklemmenden Verhältnissen.

  • Die chinesische Künstlerin vor ihrem Objekt "Collective Subconscious".

    Die chinesische Künstlerin vor ihrem Objekt "Collective Subconscious". Foto: dpa

Mit dieser Botschaft lädt es Yin Xiuzhen auch auf. Die 49-jährige Künstlerin aus Peking hat das "Brötchen" in der Mitte auseinandergeschnitten und es mit Textilien aus dem Kleidermüll zu einer begehbaren Raupe verlängert, um möglichst viele Menschen mit auf die Reise zu nehmen.

Einzige deutsche Station

Die Kunsthalle Düsseldorf ist die einzige deutsche Station ersten großen Werkschau Yin Xiuzhens in Europa. Und sie bestätigt mit raffiniert durch Textilien verfremdeten Objekten und Installationen, dass sie laut Kunsthallen-Chef Gregor Jansen "seit langem die Aufmerksamkeit verdient, die ihr nun zuteil wird".

    

Die Unrast des heutigen Menschen, der angesichts rasanter Veränderungen nicht mehr zur Ruhe findet, spiegelt die seit 2001 als work in progress entstehende Installation "Portable Cities". Gelbe Schnüre verbinden über Eck die Metropolen der globalen Welt.

Häuser aus alten Klamotten

Und in aufgeklappten Koffern sind aus alten Klamotten Haus für Haus die Zentren von Peking, New York und natürlich der Weltstadt Düsseldorf nachgebildet.

Der Peking-Koffer weist auf ein weiteres Thema der Chinesin hin: den drohenden Verlust einer großen kulturellen Tradition in Zeiten des entfesselten Turbo-Kapitalismus. Yin Xiuzhen ist eine Verpackungskünstlerin, die lieber enthüllt als kaschiert.

Messerscharfe Kanten

Am Eingang steht kopfüber ein mächtiges, mit schwarzem Kleidermüll umhülltes Flugzeug-Fahrwerk, das nirgendwo mehr landen wird. Und die stählernen "Wellen" daneben sind an den Kanten messerscharf geschliffen. Man sollte die zierliche Künstlerin nicht unterschätzen.

Kunsthalle Düsseldorf: Yin Xiuzhen, 15.12.2012 (Eröffnung 11 Uhr) - 10.3.2013, Grabbeplatz 4, Di-So 11-18 Uhr.

 

KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 43 - 2?