"Libelle und Nashorn": Mario Adorf mit Fritzi Haberlandt im Film-Bett

ESSEN Nichts gegen Fritzi Haberlandt. Aber es war Mario Adorf, der die Premiere von "Die Libelle und das Nashorn" in der Essener Lichtburg mit der großen Star-Aura veredelte. Foto- und Autogrammjäger belagerten seinetwegen am Dienstag den roten Teppich.

  • Nachwuchsautorin Ada (Fritzi Haberlandt) und der alternde Leinwandstar Nino (Mario Adorf) sitzen unfreiwillig in einem luxuriösen Hotel fest. Um die Zeit tot zu schlagen, lassen sie sich auf amüsante und bizarre Rollenspiele ein.

    Nachwuchsautorin Ada (Fritzi Haberlandt) und der alternde Leinwandstar Nino (Mario Adorf) sitzen unfreiwillig in einem luxuriösen Hotel fest. Um die Zeit tot zu schlagen, lassen sie sich auf amüsante und bizarre Rollenspiele ein. Foto: NFP

Wie der Silberscheitel sich milde lächelnd dem Eingang zum Kino nähert, wirkt er Zoll für Zoll wie der Typ des Patriarchen und Herrn Konsul, den er so oft im Film verkörpert.

Schwer zu sagen, wer den Grandseigneur in Lola Randls Film hätte spielen sollen, wäre Adorf nicht verfügbar gewesen.

Gedreht in Dortmund

Er war es, weil er sich der Regisseurin verpflichtet fühlte, wie er sagt. Denn ein anderes gemeinsames Projekt fand sein Ende, als die Darstellerin Maria Kwiatkowsky während des Drehs verstarb.

Adorf vertraute auf Randls "Gescheitheit", sagte blind sein Mitwirken bei "Libelle und Nashorn" zu - und lag richtig.

Blitzgescheiter Film

Es ist ein blitzgescheiter Film geworden. Ein konzentriertes, kleines Kammerspiel mit zwei großartigen Darstellern, Haberlandt und Adorf.

Adorf gibt den Schriftsteller und Schauspieler Nino Winter, der in Dortmund seine Autobiografie vorstellt, "Ich kam, sah und liebte". Nachwuchsautorin Ada (Fritzi Haberlandt) ist auch auf Lesereise und sitzt mit Winter im selben Taxi.

Alter Herr und junge Dame

Sie tauschen höflich bemühten Smalltalk. Weil Winter den Heimflug nach Italien verschieben muss ("Die Italiener streiken mal wieder"), kreuzen sich Adas und Ninos Wege im Hotel. Sie plaudern an der Bar, aus Reserviertheit wird Vertraulichkeit. Menschen im Hotel, alter Herr und junge Dame.

    
Das erinnert an Sofia Coppolas "Lost In Translation", auch hier treffen sich zwei Seelen, die auf den ersten Blick wenig gemeinsam haben.

Fragen zu Leben, Liebe, Sex und Tod

Ada treibt gern Spiele. Sie löchert den Alten mit Fragen zu Leben, Liebe, Sex und Tod; Nino lässt sich nach und nach darauf ein. Das ist ein bisschen kokett von Ada, nie aber plump oder peinlich.

In ihrer kindlichen Neugier steckt eine schwebende Leichtigkeit, die die Figuren durch die Nacht trägt und den Zuschauer durch den Film.

Sympathische Charaktere

Die Dialoge klingen ungekünstelt, als seien sie improvisiert. Was für das Talent von Lola Randl (auch Drehbuch) spricht. Mit dem Melancholiker und der Wissbegierigen hat Randl sympathische Charaktere erfunden, die Adorf und Haberlandt auf den Leib geschrieben scheinen.

Ein sehenswertes Duett: Schönes Menschen-Kino mit Herz und Humor.

KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Einwilligungserklärung:
Ja, ich bin damit einverstanden, dass die Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG mich über interessante Bezugsangebote zu ihrer Tageszeitung, zum Bezug per Internet oder zu ihren Reisen per E-Mail und Telefon informiert. Meine Einwilligung zu einer derartigen Kontaktaufnahme zwecks Informationserhalt ist für einen Zeitraum von 2 Jahren gültig. Ich kann jederzeit über meine Einwilligung verfügen, indem ich widerrufe. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und akzeptiere diese.
ja nein      

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viele Minuten hat eine Stunde?