Landesliga: SV Höntrop kann feiern

BOCHUM. Während der SV Höntrop das Jahr mit einem Heimsieg beendete, erlebte der WSV in Stockum selbst in Überzahl das nächste Debakel und kassierte eine 0:5-Packung.

  • Torjubel beim SV Höntrop, der nach dem 4:1-Sieg über Waltrop beruhigt in die Weihnachtspause gehen kann.

    Torjubel beim SV Höntrop, der nach dem 4:1-Sieg über Waltrop beruhigt in die Weihnachtspause gehen kann. Foto: Sure

SV Höntrop - T. SuS Waltrop 4:1 (2:1)

"Wir hatten uns fest vorgenommen, einen vernünftigen Jahresabschluss zu schaffen", plauderte SVH-Trainer Thomas Baron aus der Mannschafts-Sitzung und konnte während der 90 Minuten zufrieden feststellen, dass seine Kicker es auch an der Umsetzung nicht mangeln ließen. Baron: "Die Spieler haben von Beginn an alles dafür getan, dass es mit unserem Dreier klappt."

Bereits nach einer Viertelstunde hämmerte Rouven Strehlau eine Hereingabe von Mike Röslert am zweiten Pfosten zur Führung in die Maschen. Zwar gab es bereits kurz darauf den Ausgleich, doch schon in der 22. Minute brachte Marvin Fahr die "Rothosen" erneut in Front. Als der SuS-Keeper einen Sadin-Kopfball nur abprallen lassen konnte, war Fahr zur Stelle und staubte ab.

Höntrop hatte durchweg die größeren Spielanteile. Als sich die Deckung um den beim Comeback umsichtigen David Lenze im zweiten Durchgang auch zusehends besser auf die Standards der Gäste eingestellt hatte, brannte nichts mehr an - im Gegenteil: Tom Zander nach Pass von Bassam Al Chakif (67.) und Patrick Drzymalla (71.) nach Vorlage von Peter Zejewski machten den Sack zu und ließen Baron strahlen: "Jetzt können wir in Ruhe Weihnachten feiern."

SV Höntrop: Lorek, Strehlau, Lenze, Zander (75. Berkenstätter), Ayata, Sadin, Borchert (46. Drzymalla), Al Chakif (75. Balsmeier), Röslter, Zejewski, Fahr.

Tore: 1:0 (15.) Strehlau, 1:1 (19.), 2:1 (22.) Fahr, 3:1 (67.) Zander, 4:1 (71.) Drzymalla.

 

TuS Stockum - WSV Bochum 5:0 (1:0)

Völlig unter die Räder kam das Schlusslicht beim Derby in Witten. Dabei sah es zur Pause eigentlich noch ganz günstig für den WSV aus. Zwar stand es aufgrund der einzigen Unaufmerksamkeit (25.) 0:1, doch die Hausherren agierten ab der 33. Minute in Unterzahl. Nach grobem Foul an Abdel-Latif Boudhan sah ein Stockumer Haudegen die Rote Karte.

Fünf Minuten nach dem Wechsel waren jedoch alle Hoffnungen im Keim ersteckt. Das 2:0 erzielte Stockum in der 48. Minute, 120 Sekunden darauf gab es den endgültigen K.o. für den WSV. Danach spielten nur noch die zehn Gastgeber, die dem Tabellenletzten selbst mit einem Mann weniger in der 58. und 80. Minute noch zwei weitere Treffer einschenkten.

WSV Bochum: B. Bittorf, Boudhan, Ü. Sisman, Annaouar, Zastepinski (79. Haß), Heuer Fernandes, Maxhuni (75. Arpe), Leiding, Duran, M. Sisman, D. Bittorf.

Tore: 1:0 (25.), 2:0 (48.), 3:0 (50.), 4:0 (58.), 5:0 (80.).

Bes. Vork.: Rote Karte Stockum (33.).

 

Interessant, was Sie hier lesen? Neues aus gibt's auch als Mail

Bestellen Sie unseren kostenlosen Newsletter und verpassen Sie nichts aus . Hier anmelden und Newsletter auswählen!

KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 23 x 2?