Lehrstuhl erforscht Rolle des Künstlers in Umbrüchen

Hildesheim (dpa) Die Rolle des Künstlers in politischen Umbrüchen erforscht ein neuer UNESCO-Lehrstuhl am Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim. Die niedersächsischen Wissenschaftler wollen dazu internationale Kooperationen aufbauen.

Der Schwerpunkt liegt zunächst auf dem afrikanischen Kontinent. «Künste sind nicht nur schön, sondern haben gesellschaftliche Relevanz. Das zeigen die Entwicklungen des "arabischen Frühlings" und die Erfahrungen von Künstlern und Kulturvermittlern weltweit», erklärte der Leiter des 10. Unesco-Chair der Bundesrepublik, Prof. Wolfgang Schneider, am Mittwoch.

Die Forscher wollen zudem die Situation der Kulturellen Bildung in Afrika in den Blick nehmen und dort Ausbildungsprogramme im Bereich Kulturmanagement unterstützen. Mit Hochschulen in Südafrika, Mosambik und Tansania sind Austauschprogramme geplant. Aus Anlass der Verleihung des neuen Unesco-Lehrstuhls mit dem Titel «Cultural Policy for the Arts in Development» (Kulturpolitik für die Künste innerhalb gesellschaftlicher Entwicklungsprozesse) veranstaltet das Institut für Kulturpolitik Ende Januar ein internationales Kolloquium. Bei der Tagung in Hildesheim stehen vor allem die Regionen südliches Afrika und Nordafrika im Fokus.

In Niedersachsen gibt es bereits an der Leuphana Universität Lüneburg einen Unesco-Lehrstuhl. Dieser und die neue Hildesheimer Einrichtung böten die große Chance, mit Hochschulen aus anderen Kontinenten wissenschaftliche Erkenntnisse mit grundsätzlichen Fragen zum Wohle und der Zukunft der Menschen zu verknüpfen, sagte die niedersächsische Wissenschaftsministerin Johanna Wanka (CDU).

KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 100 + 15?   
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    2. Januar 2013, 14:41 Uhr
    Aktualisiert:
    2. Januar 2013, 14:42 Uhr