Radeln im Schnee: Nicht gleichzeitig lenken und bremsen

GÖTTINGEN Eis und Schnee sind im Winter der ärgste Feind des Radfahrers. Um sicher durch die kalte Jahreszeit zu kommen, sollten Radler einige Fahrregeln beachten.

  • Vereistes Velo: Übernachten Fahrräder bei Frost ungeschützt unter freiem Himmel, können Schlösser und mechanische Teile festfrieren.

    Vereistes Velo: Übernachten Fahrräder bei Frost ungeschützt unter freiem Himmel, können Schlösser und mechanische Teile festfrieren. Foto: dpa

Wie kommt man mit dem Fahrrad sicher ans Ziel, wenn die Straße vereist oder zugeschneit ist? Eine der wichtigsten Regeln: «Nicht gleichzeitig lenken und bremsen», erklärt Gunnar Fehlau vom Pressedienst Fahrrad (pd-f). «Entweder vor oder nach der Kurve bremsen», sagt der Experte. Sonst bestehe bei Eisglätte die Gefahr, dass ein Rad ausbricht und der Radfahrer stürzt.

Im Winter die Rückbremse nutzen

Während es generell eigentlich sicherer sei, die Vorderradbremse zu benutzen, empfiehlt Fehlau im Winter eher die Rückbremse. «Es ist besser, wenn auf Eis das Hinterrad ausschert als das Vorderrad.»

Bricht das Rad hinten aus, bekommt der Radler womöglich noch schnell die Füße auf den Boden und kann das Gleichgewicht halten. Rutscht das Vorderrad seitlich weg, sei ein Sturz kaum noch zu vermeiden.

Vorausschauend und entspannt fahren

Fehlau rät außerdem, im Winter besonders vorausschauend und entspannt zu fahren. «Morgens am besten zehn Minuten früher starten, wenn Schnee liegt.» Schließlich seien auch die Wege im Winter schmaler und unübersichtlicher: «Man weiß nicht, was unter dem Schnee ist.» Gefrorene Reifenspuren vom Vortag oder dünnes Eis auf einer Pfütze können gefährliche Hindernisse unter der Schneedecke sein.

Rad in kühler Garage lagern

Damit der Frost dem Rad nicht schadet, empfiehlt Fehlau, es abends in eine kühle Garage zu stellen. Ein warmer Heizungskeller sei dagegen ein schlechter Stellplatz, dort werde die Rostbildung am feuchten Fahrrad begünstigt.

Wer sein Velo völlig ungeschützt im Freien abstellt, könnte nach harten Frostnächten mit einem zugefrorenen Schloss zu kämpfen haben, gibt Fehlau zu bedenken. Auch andere mechanische Teile könnten durch Frost und überfrierenden Regen in Mitleidenschaft gezogen werden.

KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 30 : 3?   
Autor
dpa
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    20. November 2012, 13:24 Uhr
    Aktualisiert:
    23. November 2012, 11:42 Uhr