Neuer Range Rover: Der Reiz der Unvernunft

Berlin (dpa-infocom) Für die einen ist er die pure Unvernunft, für die anderen der weltbeste Geländewagen. Kein Allradler ist so komfortabel, kein SUV so großzügig mit Fähigkeiten, die kaum ein Fahrer nutzt. Die Erwartung an die neue Range Rover-Generation ist groß.

« »
1 von 6
  • Erstmals hat Range Rover den Geländewagen komplett aus Aluminium gebaut. Das spart 420 Kilogramm, senkt den Normverbrauch um bis zu 22 Prozent und macht die Karosse geräumiger. Foto: Range Rover

    Erstmals hat Range Rover den Geländewagen komplett aus Aluminium gebaut. Das spart 420 Kilogramm, senkt den Normverbrauch um bis zu 22 Prozent und macht die Karosse geräumiger. Foto: Range Rover Foto: dpa

  • Ob Wüsten-Rallye, Schotterfahrt oder glatte Gebirgskurven: Mit dem Range Rover könnte der Fahrer fast überall langbrettern. Allein dieses Wissen prägt den Range-Rover-Reiz. Foto: Range Rover

    Ob Wüsten-Rallye, Schotterfahrt oder glatte Gebirgskurven: Mit dem Range Rover könnte der Fahrer fast überall langbrettern. Allein dieses Wissen prägt den Range-Rover-Reiz. Foto: Range Rover Foto: dpa

  • Palast auf Rädern: Im Inneren des Offroaders ist viel Lack, Leder und Carbon verbaut. Bequem sitzt es sich sowohl auf den Fauteuils vorn als auch auf den Einzelsesseln hinten. Foto: Range Rover

    Palast auf Rädern: Im Inneren des Offroaders ist viel Lack, Leder und Carbon verbaut. Bequem sitzt es sich sowohl auf den Fauteuils vorn als auch auf den Einzelsesseln hinten. Foto: Range Rover Foto: dpa

  • Die vierte Generation des Range-Rover Flaggschiffs geht im Januar 2013 zu Preisen ab 89 100 Euro an den Start. Foto: Range Rover

    Die vierte Generation des Range-Rover Flaggschiffs geht im Januar 2013 zu Preisen ab 89 100 Euro an den Start. Foto: Range Rover Foto: dpa

  • Ein möglicher V6-Diesel leistet 190 kW/258 PS und verbraucht dabei laut Hersteller 7,5 Liter. Ein V8-Kompressor ist entsprechend leistungsstärker. Foto: Range Rover

    Ein möglicher V6-Diesel leistet 190 kW/258 PS und verbraucht dabei laut Hersteller 7,5 Liter. Ein V8-Kompressor ist entsprechend leistungsstärker. Foto: Range Rover Foto: dpa

  • Mit einem V8-Diesel braucht der Range Rover 5,4 Sekunden, um auf 100 zu kommen. Mit den richtigen Reifen schafft er 250 km/h. Aber dann liegt der Verbrauch jenseits der 13,8 Liter. Foto: Range Rover

    Mit einem V8-Diesel braucht der Range Rover 5,4 Sekunden, um auf 100 zu kommen. Mit den richtigen Reifen schafft er 250 km/h. Aber dann liegt der Verbrauch jenseits der 13,8 Liter. Foto: Range Rover Foto: dpa

Wenn das Flaggschiff von Land Rover im Januar zu Preisen ab 89 100 Euro in vierter Generation an den Start geht, müssen die Briten einen schweren Spagat stehen: Den Anhängern des Allradlers noch mehr Kompetenz, Kraft und Komfort versprechen. Und die Kritiker mit einem rigiden Sparprogramm zu besänftigen.

Aluminium macht den Range Rover leicht und steif

Bei diesem Balanceakt hilft ihnen die neue Konstruktion des Range Rovers: Zum ersten Mal hat die Marke einen Geländewagen komplett aus Aluminium gebaut. Das spart unter dem Strich 420 Kilogramm, und es senkt den Normverbrauch um bis zu 22 Prozent. Zugleich ist die neue Karosse ist deutlich geräumiger und so steif, dass den Range Rover so schnell nichts aus der Ruhe bringt. Vor allem merkt man das, wenn die adaptive Luftfederung die Bodenfreiheit reguliert und dem Aufbau das Wanken abgewöhnt - zum Beispiel auf einer Geröllhalde. Aber auch bei über 200 km/h auf der linken Autobahnspur knackt und knistert nichts. Sogar bei Vollgas dringt vom Motor kaum mehr als ein fernes Grollen ans Ohr der Passagiere.

Das Auto kann mehr als der Fahrer

Dabei kann das Abenteuer für den Allradler gar nicht groß genug sein: Mit bis zu 90 Zentimetern Watttiefe, einer im Extremfall um fast 20 Zentimeter variablen Bodenfreiheit und einem neuerdings auf Wunsch automatisch geregelten Traktionssystem stößt eher der Fahrer als das Fahrzeug an seine Grenzen. Wahrscheinlich wird nur ein Bruchteil der Kundschaft das Auto nutzen, um durchs Atlas-Gebirge zu fahren oder die Sahara zu kreuzen. Doch zu wissen, dass man könnte ? das ist vielen Kunden offenbar Grund genug.

Während die wenigen anderen Geländewagen mit solchen Fähigkeiten meist so rustikal wirken wie ein Blockhaus am Berg, ist der Range Rover eher ein Palast auf Rädern. Die Briten schwelgen in Lack und Leder, dekorieren mit Carbon oder Klavierlack. Es gibt reichlich Platz und mehr Kofferraum als in vielen Kombis. Bequem sitzt es sich auf den riesigen Fauteuils in der ersten Reihe und den neuen Einzelsesseln im Fond. So frisch und modern der Wagen im Innern wirkt, so zaghaft ist allerdings das Außendesign weiter entwickelt worden. Bei den Assistenzsystemen hätte der Kunde mehr erwarten können: Navigationssystem, Abstandstempomat und Kurvenlicht sind zwar immer an Bord, und die vielen Kameras zur Karosseriekontrolle beim Rangieren einzigartig. Aber wer wie Land Rover das «beste Auto der Welt» bauen will, hätte ein Head-up-Display oder eine elektronische Spurführung nicht vergessen dürfen.

Vernunft oder Vergnügen unter der Haube?

So sehr der Range Rover den Überfluss pflegt, unter der Haube zeigt sich doch ein zartes Bemühen um Vernunft: Zum einen rackert dort jetzt wieder ein V6-Diesel, der immerhin 190 kW/258 PS leistet und auf bis zu 209 km/h beschleunigt. Als Normverbrauch gibt Land Rover 7,5 Liter an (CO2-Ausstoß 196 g/km). Doch wer ein 2,2 Tonnen schweres Auto kauft, wird wohl auch beim Antrieb keine Abstriche machen und zum V8-Kompressor greifen. Aus fünf Litern holt er 375 kW/510 PS und 625 Newtonmeter maximales Drehmoment heraus. 5,4 Sekunden genügen, dann ist die Wuchtbrumme auf 100. Und wer die richtigen Reifen bestellt, schafft mit einem Range Rover erstmals 250 km/h. Nur den ohnehin schon üppigen Normverbrauch von 13,8 Litern (CO2: 322 g/km) kann man dann vergessen.

Fazit: Eine einzigartige Kombination

Nicht nur bei Luxus und Laufkultur, sondern auch bei den Fahrleistungen ist der Range Rover einem 7er BMW oder einer Mercedes S-Klasse nahezu ebenbürtig. Und im Gelände macht dem Briten keiner etwas vor. Damit bietet Land Rover eine einzigartige Kombination, die kaum je ein Kunde wirklich ausreizen wird. Dem Erfolg des Range Rovers dürfte das aber auch in seinem fünften Jahrzehnt keinen Abbruch tun. Im Gegenteil: Viele Händler haben ihr Kontingent für 2013 schon komplett verkauft.

Datenblatt: Land Rover Range Rover Supercharged 
Motor und Antrieb: V8-Kompressorbenziner
Hubraum: 4999 ccm
Max. Leistung: 375 kW/510 PS bei 6000-6500 U/min
Max. Drehmoment: 625 Nm bei 2500-5500 U/min
Antrieb: Allradantrieb
Getriebe: 8-Gang-Automatik
Maße und Gewichte
Länge: 4999 mm
Breite: 1983 mm
Höhe: 1835 mm
Radstand: 2922 mm
Leergewicht: 2330 kg
Zuladung: k.A.
Kofferraumvolumen: 909-2030 Liter
Fahrdaten
Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h
Beschleunigung: 0-100 km/h: 5,4 s
Durchschnittsverbrauch: 13,8 Liter/100 km
Reichweite: 760 km
CO2-Emission: 322 g/km
Kraftstoff: Super Plus
Schadstoffklasse: EU5
Energieeffizienzklasse: k.A.
Kosten
Basispreis der Modellreihe: 89 100 Euro
Grundpreis des V8 Supercharged: 113 600 Euro
Typklassen: k.A.
Kfz-Steuer: 524 Euro/Jahr
Alle Daten laut Hersteller, GDV, Schwacke

 

Wichtige Serienausstattung 
Sicherheit: bis zu neun Airbags, ESP, adaptiver Allradantrieb, Notbremsautomatik
Komfort: Ledersitze, Klimaautomatik, Luftfederung mit Wankausgleich
Spritspartechnik: Leichtbau-Karosserie aus Aluminium
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    5. Dezember 2012, 09:25 Uhr
    Aktualisiert:
    5. Dezember 2012, 09:28 Uhr
THEMEN
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 20 + 2?