VW Beetle Cabrio: Warten auf die Sommerbrise

Berlin (dpa-infocom) Bei schmuddligem Winterwetter macht die Vorstellung des neuen Beetle Cabrio Lust auf Frühlingssonne und Frischluft. Dass dieser Volkswagen vor allem Platz nach oben bietet, wird Faltdach-Fans kaum schrecken.

« »
1 von 6
  • Das Vergnügen eines Cabrios ist nicht von der Motorleistung abhängig - aber mit den 200 PS des Turbo-Benziners aus dem Golf GTI wird das Beetle-Cabrio zum Kugelblitz. Foto: Volkswagen

    Das Vergnügen eines Cabrios ist nicht von der Motorleistung abhängig - aber mit den 200 PS des Turbo-Benziners aus dem Golf GTI wird das Beetle-Cabrio zum Kugelblitz. Foto: Volkswagen Foto: dpa

  • Vorne bietet der Beetle eine Menge Beinfreiheit - und überall Luft nach oben. Hinten wird es allerdings für alle jenseits des Kindergarten-Formats etwas ungemütlich. Foto: Volkswagen

    Vorne bietet der Beetle eine Menge Beinfreiheit - und überall Luft nach oben. Hinten wird es allerdings für alle jenseits des Kindergarten-Formats etwas ungemütlich. Foto: Volkswagen Foto: dpa

  • Der Platz im Kofferraum hält sich sehr in Grenzen - ist das Faltdach unten, geht von den 225 Litern Transportvolumen noch einmal die Hälfte ab. Foto: Volkswagen

    Der Platz im Kofferraum hält sich sehr in Grenzen - ist das Faltdach unten, geht von den 225 Litern Transportvolumen noch einmal die Hälfte ab. Foto: Volkswagen Foto: dpa

  • Aber wen stört schon mangelnder Stauraum bei soviel Frischluft-Luxus. In neun Sekunden faltet sich das Dach in den Kofferraum - ohne Anhalten. Foto: Volkswagen

    Aber wen stört schon mangelnder Stauraum bei soviel Frischluft-Luxus. In neun Sekunden faltet sich das Dach in den Kofferraum - ohne Anhalten. Foto: Volkswagen Foto: dpa

  • Mindestens 21 350 Euro muss der Käufer für den offenen Viersitzer hinlegen - ein durchaus konkurrenzfähiger Preis. Foto: Volkswagen

    Mindestens 21 350 Euro muss der Käufer für den offenen Viersitzer hinlegen - ein durchaus konkurrenzfähiger Preis. Foto: Volkswagen Foto: dpa

  • Auch mit aufgespanntem Dach kann sich der neue Käfer sehen lassen. Foto: Volkswagen

    Auch mit aufgespanntem Dach kann sich der neue Käfer sehen lassen. Foto: Volkswagen Foto: dpa

Rechtzeitig zu Frühjahrsbeginn kommt der Cabrio-Käfer Ende Februar in den Handel. Für einen Aufschlag von 4000 gibt's also den flinken Käfer mit Open-Air-Aussicht. - mindestens 21 350 Euro kostet der offene Viersitzer.

Frischluft in Rekordzeit

Für das Gefühl von Freiheit und Highway Number One braucht es erfreulicherweise keinen Zwischenstopp, Stadttempo 50 reicht der elektrischen Faltfunktion. Dann surrt das Stoffdach mit einem Druck auf den Verdeckschalter nach hinten in den Kofferraum. Neun Sekunden dauert der Striptease - so fix macht das dem Käfer in dieser Klasse keiner nach. So schnell sich das Verdeck bewegt und so elegant der Beetle damit auch geschlossen noch aussieht, so miserabel ist allerdings die Montage der Persenning, die man beim offenen Auto über das Verdeckpaket spannt: So mancher Fingernagel wird beim Einhaken und Festklemmen riskiert.

Platz ist vor allem oben

Aber im Kofferraum möchte man die Hülle auch nicht lassen. Denn erstens steht dem Beetle sein dick ausgepolsterter Stehkragen ausgezeichnet. Und zweitens ist die Lederpelle so sperrig, dass sonst von den ohnehin nur 225 Litern Transportvolumen gefühlt noch einmal die Hälfte verloren geht. Das Platzangebot ist auch sonst ein wunder Punkt an der Spaßfahrer-Alternative zum Golf. Denn nicht nur für die Koffer, sondern auch für die Kinder wird es eng im Beetle. Vorne sitzt man klasse und hat jede Menge Bein- und ausreichend Schulterfreiheit. Aber hinten müssen sich alle Mitfahrer jenseits des Kindergartenalters schon ziemlich zusammenkauern, damit sie auf die Rückbank passen. Allerdings ist das ein grundsätzliches Beetle-Problem. Leichter immerhin als mit festem Dach gelingt der Ein- und Ausstieg beim Cabrio mit eingefalteter Stoffmütze.

Zugegeben: Niemand kauft ein Cabrio wegen seines Stauraums. Der Luxus besteht im Frischluft-Faktor, im Urlaubsgefühl, wenn das Wetter sonnig, der Himmel blau, das Cabrio offen und die Straße frei ist. Dann stiehlt der Enkel des Käfers auch teuren Cabrios die Schau und verbreitet gute Laune.

Motoren von 105 bis 200 PS

Dieses Vergnügen ist weder eine Frage des Vermögens, noch eine Sache der Motorleistung. Denn der Spaß kommt weniger vom Fahren als vom Sehen und Gesehenwerden. Aber so günstig und vernünftig das Beetle Cabrio mit seinem 77 kW/105 PS starken Benziner im Basismodell auch sein mag - nach oben ist reichlich Luft. So markiert im Programm mit insgesamt drei Benzinern und zwei Dieseln der 2,0 Liter große Turbo-Benziner aus dem Golf GTI mit einem Preis von mindestens 29 400 Euro und 147 kW/200 PS das andere Extrem.

Dieser Motor ist schön drehfreudig und bringt den Beetle mit bis zu 180 Newtonmeter Drehmoment flott in Fahrt. Während ein Kunstgriff der Ingenieure im Auspuff fast das Knattern der alten Boxermotoren simuliert, schafft es der Beetle in 7,6 Sekunden auf Tempo 100 und danach zügig weiter auf bis zu 223 km/h. Zusammen mit dem strammen Fahrwerk und der direkten Lenkung fühlt er sich dabei mehr nach Kugelblitz an als nach Knutschkugel an.

Fazit: Sehnsucht nach dem nächsten Sommer

Der Beetle Cabrio ist eine runde Sache. Er sieht deutlich besser aus als das Vorgängermodell und gewinnt auch den Vergleich mit dem geschlossenen Auto. Das Verdeck ist klasse, die Preisgestaltung moderat und das Fahrgefühl vorbildlich. Fragt sich nur: Wann wird's endlich wieder Sommer?  

Datenblatt: VW Beetle Cabrio 2.0 FSI
Motor und Antrieb: Vierzylinder-Benzindirekteinspritzer mit Turbo
Hubraum: 1984 ccm
Max. Leistung: 147 kW/ 200 PS bei 5300-6200 U/min
Max. Drehmoment: 280 Nm bei 1700-5200 U/min
Antrieb: Frontantrieb
Getriebe: 6-Gang-Schaltgetriebe

 

Maße und Gewichte
Länge: 4279 mm
Breite: 1808 mm
Höhe: 1473 mm
Radstand: 2540 mm
Leergewicht: 1487 kg
Zuladung: 458 kg
Kofferraumvolumen: 225 Liter

 

Fahrdaten
Höchstgeschwindigkeit: 223 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 7,6 s
Durchschnittsverbrauch: 7,5 Liter/100 km
Reichweite: 730 km
CO2-Emission: 174 g/km
Kraftstoff: Super
Schadstoffklasse: EU5
Energieeffizienzklasse: E

 

Kosten
Basispreis der Modellreihe: 21 350 Euro
Grundpreis des Beetle 2.0 TSI: 29 400 Euro
Typklassen: k.A.
Kfz-Steuer: 166 Euro/Jahr
Alle Daten laut Hersteller, GDV, Schwacke

 

Wichtige Serienausstattung
Sicherheit: Vier Airbags, ESP, automatische Überrollbügel
Komfort: Zentralverriegelung, elektrisches Verdeck
Spritspartechnik: Start-Stopp-Automatik
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    12. Dezember 2012, 10:27 Uhr
    Aktualisiert:
    12. Dezember 2012, 10:29 Uhr
THEMEN
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 4 x 5?