Wintereinbruch: Jetzt unbedingt alte Autobatterien prüfen

MÜNCHEN Eine Panne mitten im Winter: Da ist häufig die Batterie schuld. Wenn plötzlich die Temperaturen fallen und es Frost und Glätte gibt, sollten Autofahrer vorbereitet sein. Der ADAC gibt Tipps.

  • Der Winter kommt: Autofahrer sollten sich nicht von Schnee und Glätte überraschen lassen, sondern Vorbereitungen treffen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

    Der Winter kommt: Autofahrer sollten sich nicht von Schnee und Glätte überraschen lassen, sondern Vorbereitungen treffen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand Foto: dpa

Autofahrer sollten unbedingt ihre Autobatterie überprüfen, besonders, wenn die Batterie älter ist als vier Jahre. Darauf weist der ADAC hin. Das Versagen der Batterie gehöre zu den häufigsten Pannenursachen im Winter. Der Grund: Bei Minusgraden muss die Batterie viel mehr Leistung als sonst aufbringen, weil zum Beispiel das Öl zähflüssiger fließt, dreht der Motor schwerer. Alte Batterien stoßen dann schnell an ihre Grenzen.

Not-Ausrüstung für längere Fahrten

Besonders für längere Reisen sollten Fahrer noch zusätzlich ein wenig Not-Ausrüstung im Auto deponieren, rät der Automobilclub . Dazu zählen: eine Wolldecke, etwas Sand oder eine Matte als Anfahrtshilfe, eine kleine Schaufel, ein Anti-Beschlag-Tuch, Handschuhe, warme Getränke - und Schokolade für die Nerven.

    
Insgesamt sollte man laut ADAC Fahrten im Winter vorausschauender angehen. Die wichtigsten Hinweise auf einen Blick:

  • Den Tank am besten schon füllen, wenn er halb leer ist, um auch bei längeren Standzeiten nicht auf die Heizung verzichten zu müssen.
  • Schnee, Glätte und Unfälle können unterwegs Zeit kosten - die sollte eingeplant werden.
  • Wer bereits bei Glätte ins Auto steigt, sollte zu Beginn der Fahrt eine kleine Bremsprobe vornehmen, um die Beschaffenheit der Straße und die Reaktionszeit einschätzen zu können.
  • Wer keine Winter- oder Ganzjahresreifen aufgezogen hat, sollte bei Glätte und Schnee gar nicht erst losfahren.
Autor
dpa
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    29. November 2012, 13:27 Uhr
    Aktualisiert:
    16. Dezember 2013, 16:38 Uhr
THEMEN
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 13 + 3?