Microsoft schließt Sicherheitslücke im Internet Explorer

München (dpa/tmn) Microsoft hat ein Patch veröffentlicht, um eine vor kurzem entdeckte Sicherheitslücke im Internet Explorer zu schließen. Nutzer stellen zudem am besten ihre Sicherheitseinstellungen auf «Hoch».

  • Betroffen sind die Internet-Explorer-Versionen 6, 7 und 8 für Windows XP, Vista und 7. Foto: Jens Schierenbeck

    Betroffen sind die Internet-Explorer-Versionen 6, 7 und 8 für Windows XP, Vista und 7. Foto: Jens Schierenbeck Foto: dpa

Das Patch für den Internet Explorer kann auf der Microsoft-Support-Seite mit einem Klick auf den linken «Fix it»-Button heruntergeladen werden. Die Schaltfläche rechts daneben entfernt es wieder, falls es nach der Installation Probleme geben sollte. Betroffen sind die Versionen 6, 7 und 8 des Browsers für Windows XP, Vista und 7. Wer die aktuelleren Internet-Explorer-Varianten 9 oder 10 benutzt, kann auf das Patch verzichten.

Angreifer könnten die Sicherheitslücke nutzen, um die gleichen Rechte wie der gerade angemeldete Nutzer eines Computers zu erhalten, warnt das Unternehmen. Damit könnten sie unter anderem Software installieren und persönliche Daten betrachten, kopieren oder löschen. Zusätzlichen Schutz vor solchen Attacken genießt, wer die Sicherheitseinstellungen des Internet Explorers auf «Hoch» stellt. Die Option dafür findet sich im Menü «Extras» unter «Internetoptionen» im Bereich «Sicherheit».

KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 5 + 1?   
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    2. Januar 2013, 14:21 Uhr
    Aktualisiert:
    2. Januar 2013, 14:23 Uhr