Familientreffen auf der Kartbahn und in Mittelerde

Berlin (dpa/tmn) Urlaubsreise überflüssig: Mit den neuen Konsolenspielen im November können Spieler sowohl das fantastische Mittelerde als auch den fernen Weltraum besuchen. Wem das nicht reicht, der baut sich in «Little Big Planet Karting» einfach seine eigene Welt.

« »
1 von 5
  • Science-Fiction-Krieg mit Aliens und Fahrzeugen: «Halo 4» setzt die Geschichte um den Supersoldaten Master Chief fort. Foto: Microsoft

    Science-Fiction-Krieg mit Aliens und Fahrzeugen: «Halo 4» setzt die Geschichte um den Supersoldaten Master Chief fort. Foto: Microsoft Foto: dpa

  • Kartrennen mit alten Bekannten: In «Sonic & Sega All Stars Racing Transformed» tritt der blaue Igel gegen seine Freunde und Charaktere aus anderen Spielen an. Foto: Sega

    Kartrennen mit alten Bekannten: In «Sonic & Sega All Stars Racing Transformed» tritt der blaue Igel gegen seine Freunde und Charaktere aus anderen Spielen an. Foto: Sega Foto: dpa

  • Für Kreative: Autos und Strecken kann sich der Spieler bei «Little Big Planet Karting» selbst zusammenbauen. Foto: Sony Computer Entertainment

    Für Kreative: Autos und Strecken kann sich der Spieler bei «Little Big Planet Karting» selbst zusammenbauen. Foto: Sony Computer Entertainment Foto: dpa

  • Comicfigur gegen Actionheld: Für «Playstation All-Stars Battle Royale» hat Sony zahlreiche Charaktere aus der Geschichte seiner Konsolen versammelt. Foto: Sony Computer Entertainment

    Comicfigur gegen Actionheld: Für «Playstation All-Stars Battle Royale» hat Sony zahlreiche Charaktere aus der Geschichte seiner Konsolen versammelt. Foto: Sony Computer Entertainment Foto: dpa

  • Gollum aus Plastik: «Lego Herr der Ringe» erzählt Tolkiens bekannte Fantasygeschichte mit Spielzeugfiguren. Foto: Warner Interactive

    Gollum aus Plastik: «Lego Herr der Ringe» erzählt Tolkiens bekannte Fantasygeschichte mit Spielzeugfiguren. Foto: Warner Interactive Foto: dpa

Pünktlich zum Weihnachtsfest steht nicht nur die ganze Familie vor der Tür. Auch auf den Spielekonsolen gibt es ein Wiedersehen mit alten Bekannten: Supersoldat Master Chief erlebt ein neues Abenteuer in «Halo 4» auf der Xbox 360, Playstation-Maskottchen Sackboy lädt in «Little Big Planet Karting» zum Autorennen. Und Sony und Sega feiern mit neuen Renn- und Prügelspielen ein spieleübergreifendes Familientreffen.

«Halo 4» von Microsoft ist nach den ersten drei Teilen der Shooterserie und den Ablegern «ODST» und «Reach» der Anfang einer neuen Trilogie um den Master Chief. Nach dem Finale von «Halo 3» war der Supersoldat mit seinem Raumschiff im Weltraum verschwunden, nun erwacht er Jahre später in der Nähe eines mysteriösen Planeten. Bei der Suche nach den Geheimnissen der Requiem genannten Welt trifft er nicht nur auf die aus den anderen «Halo»-Teilen bekannten bösen Aliens, sondern auch auf völlig neue Feinde. Am Gameplay hat sich derweil wenig geändert: Noch immer schießt der Spieler aus der Egoperspektive auf seine Gegner, für Abwechslung sorgen gelegentlich Spritztouren in diversen Fahrzeugen und Flugmaschinen.

Dazu kommt wie üblich der Mehrspielermodus. Wie im Konkurrenzspiel «Call of Duty» können Spieler jetzt auch bei «Halo» Erfahrungspunkte sammeln und damit neue Ausrüstung für ihre Charaktere freischalten. Ganz neu ist der Modus «Spartan Ops», in dem sich mehrere Spieler online gemeinsam in verschiedene Missionen stürzen. Die einzelnen Aufträge werden mit einer Rahmenhandlung verknüpft, in den ersten zehn Wochen nach dem Release des Spiels will Microsoft jede Woche kostenlos ein neues Kapitel freischalten. «Halo 4» ist nur für die Xbox 360 erhältlich und kostet etwa 60 Euro.

Für das Rennspiel «Sonic & Sega All Stars Racing Transformed» hat Sega einige der beliebtesten Gestalten aus seiner langen Geschichte versammelt. Darunter sind natürlich der blaue Rennigel selbst, seine Freunde Knuckles und Tails aber auch Charaktere aus anderen Spielen wie «Jet Set Radio» oder «Samba de Amigo». In der Tradition von Titeln wie Mario Kart rast der Spieler über verschiedene Rundkurse, die ebenfalls an verschiedene Sega-Spiele erinnern.

Die Rennen finden dabei nicht nur an Land, sondern auch auf und unter Wasser sowie in der Luft statt, die Rennmaschinen verwandeln sich dazu passend in Autos, Boote oder Flugzeuge. Und wie beim großen Vorbild gibt es natürlich zahlreiche Waffen, um die Konkurrenten am unfallfreien Fahren zu hindern. Der Onlinemodus unterstützt Netzwerkrasereien für bis zu zehn Spieler. «Sonic & Sega All Stars Racing Transformed» ist zum Preis von rund 50 Euro für Playstation 3, Xbox 360 und Nintendos neue Wii U erhältlich.

Ganz ähnlich wie Segas neues Rennspiel funktioniert auch «Little Big Planet Karting» von Sony, das aber nur für die Playstation 3 erscheint. Genau wie in anderen «Little Big Planet»-Spielen steht hier die Kreativität des Nutzers im Mittelpunkt: Rennstrecken und Charaktere kann man sich selbst zusammenbauen und seine Werke dann ins Netz stellen. Spieler auf der ganzen Welt können die Eigenentwicklungen anschließend testen und bewerten. Neben den Rennen bietet das Spiel einige Minispiele und Arenawettkämpfe, in denen der geschickte Einsatz von Waffen im Vordergrund steht. Der Einzel- und Mehrspielerspaß kostet etwa 60 Euro.

Bekannte Figuren aus Sonys Spieleuniversum trifft man im Prügelspiel «Playstation All-Stars Battle Royale». Zur Auswahl stehen zum Beispiel der diebische Waschbär Sly Cooper, der Außerirdische Ratchet aus «Ratchet & Clank» und Dämonenjäger Dante, den Spieler aus «Devil May Cry» kennen. Jede Figur hat ihre eigenen Fähigkeiten und Spezialangriffe. Anders als bei «Street Fighter» und anderen Beat'em'ups kämpfen hier nicht nur zwei, sondern bis zu vier Charaktere miteinander - entsprechend groß ist auch das Chaos. Wer 60 Euro in die Playstation-3-Version von «Playstation All-Stars Battle Royale» investiert, erhält einen Downloadcode für die Version für Sonys Handheld Vita dazu, online können Besitzer beider Versionen direkt gegeneinander antreten.

Nach Batman und Harry Potter wird jetzt auch die bekannteste Fantasy-Geschichte der Welt mit Legosteinen nacherzählt. In «Lego Herr der Ringe» von Warner Interactive erlebt der Spieler die dreiteilige Saga um Frodo, Gandalf und Aragorn noch einmal. Die wichtigsten Szenen der Filme werden dabei wie gewohnt mit Legofiguren nachgestellt, Originaldialoge und gelegentliche Slapstick-Einlagen inklusive. Das Gameplay enthält zwar auch Kämpfe, das Hauptaugenmerk liegt aber auf dem Lösen von Puzzles und dem Freischalten immer neuer Charaktere: Rund 80 Figuren sind im Spiel enthalten. «Lego Herr der Ringe» ist für Playstation 3 und Xbox 360 für je rund 50 Euro erhältlich, die Wii-Variante kostet rund 40 Euro.

KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 30 : 3?   
Autor
Christoph Lippok, dpa
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    27. November 2012, 10:28 Uhr
    Aktualisiert:
    27. November 2012, 10:33 Uhr