Rasen, dribbeln und schleichen - Neue PC-Spiele

Berlin (dpa/tmn) Zum Weihnachtsgeschäft bringen viele Hersteller ihre Klassiker auf den Markt: Neuauflagen gibt es etwa von «Need for Speed», «Fussball Manager» und der «NBA»-Basketball-Liga. Noch unbekannt ist dagegen das Schleich- und Actionspiel «Dishonored».

« »
1 von 5
  • Auf dem Weg zum Korb: Dunks und Dribblings sollen in «NBA 2K13» noch echter aussehen als zuvor. Foto: 2K Games

    Auf dem Weg zum Korb: Dunks und Dribblings sollen in «NBA 2K13» noch echter aussehen als zuvor. Foto: 2K Games Foto: dpa

  • Wohin soll ich schießen? Während des Spiels können die Trainer in «Fussball Manager 13» noch Anweisungen geben. Foto: Electronic Arts

    Wohin soll ich schießen? Während des Spiels können die Trainer in «Fussball Manager 13» noch Anweisungen geben. Foto: Electronic Arts Foto: dpa

  • Schwerter, Magie und Roboter: «Dishonored» mischt Fantasy- und Science-Fiction-Elemente. Foto: Bethesda Softworks

    Schwerter, Magie und Roboter: «Dishonored» mischt Fantasy- und Science-Fiction-Elemente. Foto: Bethesda Softworks Foto: dpa

  • Für Strategen mit guten Reflexen: «Arena Wars 2» sieht aus wie ein klassisches Echtzeit-Strategiespiel. Foto: F+F Distribution

    Für Strategen mit guten Reflexen: «Arena Wars 2» sieht aus wie ein klassisches Echtzeit-Strategiespiel. Foto: F+F Distribution Foto: dpa

  • Von der Polizei gejagt: Wilde Rasereien bleiben in «Need for Speed: Most Wanted» nicht ohne Konsequenzen. Foto: Electronic Arts

    Von der Polizei gejagt: Wilde Rasereien bleiben in «Need for Speed: Most Wanted» nicht ohne Konsequenzen. Foto: Electronic Arts Foto: dpa

PC-Spieler bekommen diesen Monat reichlich Sport und Action geboten. Mit dabei sind unter anderem die spektakulären Dunks und Dribblings von «NBA 2K13», illegale Autorennen in «Need for Speed: Most Wanted» und ein Leibwächter auf Rachefeldzug in «Dishonored». Eher gemächlich geht es dagegen in «Fußball Manager 13» zu.

Im Herbst erscheinen traditionell die meisten neuen Sportspiele, darunter auch die Basketballsimulation «NBA 2K13». Die Entwickler von 2K Games haben vor allem an der Steuerung einiges geändert: Geworfen und gedribbelt wird jetzt mit dem rechten Stick des Gamepads. Für die musikalische Begleitung der Partien ist Rapper Jay-Z verantwortlich. Ein witziges Zusatzfeature ist das sogenannte Celebrity-Team, für das unter anderem Teenie-Schwarm Justin Bieber antritt. Der Basketball-Titel erscheint auch für Playstation 3, Xbox 360 und Wii. Während die Konsolenversionen um die 50 Euro kosten, gibt es die PC-Version schon für 25 Euro.

Wer lieber in die Rolle des Trainers schlüpfen möchte, greift stattdessen zu «Fussball Manager 13» von Electronic Arts. Zu den wichtigsten Neuerungen gehört die sogenannte Teamdynamik. Damit werden nicht mehr nur die Leistungen eines Einzelspielers gewürdigt, sondern auch das Zusammenspiel des ganzen Teams. Eine Analysefunktion zeigt Hobbymanagern, welche ihrer Kicker auf dem Platz besonders gut oder besonders schlecht harmonieren.

Um die immer komplexer werdende Simulation auch für Einsteiger beherrschbar zu machen, haben die Entwickler dem Spiel ein paar neue Assistenten spendiert. Dazu gehören unter anderem ein Terminplaner für kommende Ereignisse und ein Kaderplaner, der die Auswirkungen von Spielereinkäufen auf die Teamstärke simuliert. Für bessere Übersicht sorgt die höhere Basisauflösung, die jetzt nicht mehr bei 1024 mal 768 sondern 1280 mal 1024 Pixeln liegt. «Fussball Manager 13» ist ab sofort für rund 50 Euro erhältlich.

Im Schleich- und Actiontitel «Dishonored» von Bethesda schlüpft der Spieler in die Rolle von Corvo Attano. Corvo ist Leibwächter der Königin von Dunwall, einer fiktiven Stadt mitten in der industriellen Revolution. Nach einem Attentat auf die Herrscherin wird er zu Unrecht beschuldigt und eingekerkert. Mit Hilfe einer mysteriösen Geheimorganisation bricht er aus dem Gefängnis aus und macht sich als maskierter Rächer auf die Suche nach den wahren Schuldigen.

Dabei ist weniger brachiale Gewalt als vielmehr Heimlichkeit und Geschick gefragt. Die Level sind nicht linear aufgebaut, der Spieler hat so immer die Wahl zwischen mehreren Wegen zum Ziel. Dabei helfen Corvo seine magischen Fähigkeiten: So schlüpft er zum Beispiel in die Haut einer Ratte und zaubert sich per Teleporter von Versteck zu Versteck. Gegner kann er entweder hinterrücks meucheln oder nur betäuben. Wer weniger tötet, wird vom Spiel mit einem besseren Ende der Handlung belohnt - eine Jugendfreigabe hat der Titel trotzdem nicht erhalten. Gespielt wird «Dishonored» aus der Ego-Perspektive. Die PC-Version sowie die Fassungen für Xbox 360 und Playstation 3 kosten um die 50 Euro.

Weniger subtil als in «Dishonored» geht es bei «Arena Wars 2» von F+F Distribution zu. Wie der Vorgänger mischt das in Deutschland entwickelte Spiel Strategie- mit Actionelementen. Für Anfänger gibt es einen Einzelspielermodus mit stufenlos einstellbarem Schwierigkeitsgrad. Das Herzstück des Spiels sind jedoch die Mehrspielerpartien im Capture-the-Flag-Modus: Wer als erster drei Trophäen aus der Basis des Gegners entführt, hat gewonnen. Die eigenen Truppen lassen sich dabei mit Gegenständen und Erfahrungspunkten immer weiter verbessern. «Arena Wars 2» ist als Download oder regulär im Handel erhältlich und kostet etwa 20 Euro.

Ganz neu auf dem Markt ist «Need for Speed: Most Wanted». In dem actionreichen Rennspiel ist es Aufgabe des Spielers, zum berühmtesten Raser der fiktiven Stadt Fairhaven City zu werden. Dafür stehen verschiedene Luxuswagen bekannter Hersteller zur Verfügung. Neu bei «Most Wanted» ist, dass der Spieler die schnellsten Autos nicht mehr mühsam freischalten, sondern nur in der frei befahrbaren Welt finden muss. Wer die Augen offenhält, kann sich also direkt nach dem Start des Spiels einen Vorteil verschaffen.

Das hilft nicht nur bei Rennen gegen die Konkurrenz, sondern auch bei den für «Need for Speed» üblichen Verfolgungsjagden mit der Polizei. Um noch schneller zu werden, können Spieler den Motor ihrer virtuellen Rennwagen tunen. Im Mehrspielermodus stürzen sich bis zu acht Raser gemeinsam auf die Straßen von Fairhaven City. «Need for Speed: Most Wanted» erscheint für PC, Playstation 3 und Xbox 360. Die Konsolenversionen kosten um die 65 Euro, für die PC-Version werden etwa 50 Euro fällig.

Autor
Peter Münch, dpa
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    6. November 2012, 10:28 Uhr
    Aktualisiert:
    6. November 2012, 15:05 Uhr
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Einwilligungserklärung:
Ja, ich bin damit einverstanden, dass die Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG mich über interessante Bezugsangebote zu ihrer Tageszeitung, zum Bezug per Internet oder zu ihren Reisen per E-Mail und Telefon informiert. Meine Einwilligung zu einer derartigen Kontaktaufnahme zwecks Informationserhalt ist für einen Zeitraum von 2 Jahren gültig. Ich kann jederzeit über meine Einwilligung verfügen, indem ich widerrufe. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und akzeptiere diese.
ja nein      

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 7 x 3?