Günstige Digitalradios klingen häufig blechern

Hannover (dpa/tmn) Digitalradios kosten inzwischen oft nicht mehr als 40 Euro. Solche günstigen Kompaktgeräte etwa für Küche und Bad haben aber oft Mängel bei Klang und Ausstattung.

Fast jedes Digitalradio-Modell in dieser Preisklasse hat zum Beispiel nur Mono- statt Stereolautsprecher, außerdem sei der Klang oft eher blechern. Das berichtet das Onlinemagazin «Teltarif.de» . Verzichten müssen Käufer auch auf zusätzliche Funktionen wie einen Dockinganschluss für iPhone und iPod oder die Möglichkeit, über Netzwerkkabel oder WLAN Internetradio zu empfangen. Klassisches UKW-Radio lässt sich mit den Geräten in der Regel aber hören.

Aktuelle Digitalradios müssen den Übertragungsstandard DAB+ unterstützen. Wie viele Sender Nutzer damit empfangen können, ist von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich. Auf der unter anderem von der ARD betriebenen Webseite www.digitalradio.de lässt sich überprüfen, was wo läuft. Besonders groß ist die Programmauswahl in Bayern: Hier werden per DAB+ aktuell 64 Sender übertragen, in Sachsen und Thüringen dagegen nur 19. Außerdem läuft noch nicht an jedem Wohnort DAB+, vor allem in Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern gibt es noch einige Gegenden ohne Empfangsmöglichkeiten. In Nord-, West- und Süddeutschland ist Digitalradio nahezu flächendeckend verbreitet.

KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 30 + 5?   
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    14. Dezember 2012, 14:28 Uhr
    Aktualisiert:
    25. November 2013, 11:11 Uhr