Schneller surfen und freihändig filmen: Neue Technik-Produkte

München (dpa/tmn) Handy, Fernseher oder Stereolautsprecher: Unterhaltungselektronik wird bei vielen Deutschen unter dem Christbaum liegen. Die neusten Technik-Gadgets gibt es hier im Überblick.

« »
1 von 5
  • Jetzt auch mit LTE: HTCs neues Smartphone One SV (ab 399 Euro) geht deutlich schneller ins Internet als die Vorgängermodelle. Foto: HTC

    Jetzt auch mit LTE: HTCs neues Smartphone One SV (ab 399 Euro) geht deutlich schneller ins Internet als die Vorgängermodelle. Foto: HTC Foto: dpa

  • Retrolook für Urlaubsfotos: Die neue Flickr-App für das iPhone bringt verschiedene Filter mit. Foto: Flickr

    Retrolook für Urlaubsfotos: Die neue Flickr-App für das iPhone bringt verschiedene Filter mit. Foto: Flickr Foto: dpa

  • Die Aktivboxen NX-50 von Yamaha (99 Euro) werden an den Kopfhörerausgang des TV angeschlossen. Foto: Yamaha

    Die Aktivboxen NX-50 von Yamaha (99 Euro) werden an den Kopfhörerausgang des TV angeschlossen. Foto: Yamaha Foto: dpa

  • Für Telefonkonferenzen unterwegs: Der Blaster Bee (70 Euro) lässt sich als Lautsprecher und Freisprecheinrichtung verwenden. Foto: Beewi

    Für Telefonkonferenzen unterwegs: Der Blaster Bee (70 Euro) lässt sich als Lautsprecher und Freisprecheinrichtung verwenden. Foto: Beewi Foto: dpa

  • Die Linse zwischen den Augen: Die Brillenkameras von Pivothead (349 Euro) sind zum Beispiel etwas für Skifahrer, die ihre Abfahrt festhalten wollen. Foto: Pivothead

    Die Linse zwischen den Augen: Die Brillenkameras von Pivothead (349 Euro) sind zum Beispiel etwas für Skifahrer, die ihre Abfahrt festhalten wollen. Foto: Pivothead Foto: dpa

Neues Smartphone von HTC surft mit LTE

Die Smartphone-Familie One von HTC bekommt Zuwachs: Jüngstes Modell der Serie ist das 4,3 Zoll große One SV, das den neuen Mobilfunkstandard LTE unterstützt. Mobiles Surfen funktioniert damit theoretisch deutlich schneller als über UMTS. Im Inneren des One SV stecken ein 1,2 Gigahertz schneller Zweikernprozessor, eine 5-Megapixel-Kamera und Android in der Version 4.0 (Ice Cream Sandwich), wie immer bei HTC mit der hauseigenen Oberfläche Sense 4. Der Verkaufsstart ist für Anfang Januar geplant, die Version des One SV mit LTE soll dann 429 Euro kosten. Ohne Turbointernet kostet das Smartphone 399 Euro.

Flickr kommt aufs iPhone

Yahoos Fotoplattform Flickr kommt mit einer neuen App aufs iPhone. Mit dem kostenlosen Programm können Nutzer geschossene Bilder bearbeiten, mit verschiedenen Filtern verschönern und gleichzeitig auf mehrere Plattformen hochladen - darunter auch soziale Netzwerke wie Twitter und Facebook. Fotos lassen sich in Gruppen und Alben organisieren und mit anderen Flickr-Nutzern teilen. Außerdem können Hobbyfotografen Freunde und andere Personen auf ihren Bildern markieren und Fotos mit sogenannten Geo-Tags versehen, die anderen Nutzern den Aufnahmeort verraten. Die Anwendung steht ab sofort im App Store zum Download bereit.

Kompakte Boxen für besseren Fernsehklang

Yamaha will mit kompakten Aktivboxen für besseren Klang beim Fernsehen sorgen. Die NX-50 genannten Geräte werden einfach an den Kopfhörerausgang des TV angeschlossen. Die Lautstärke können Nutzer so weiter wie gewohnt über ihre Fernbedienung steuern. Über einen zweiten Eingang können die Boxen auch Musik vom MP3-Player oder Smartphone abspielen. Bemerken sie ein Audiosignal, schalten sie sich automatisch ein und nach einer gewissen Zeit ohne Aktivität auch wieder aus. Die NX-50 sind ab sofort in fünf verschiedenen Farben für 99 Euro im Handel erhältlich.

Mobiler Lautsprecher kann auch telefonieren

Der neue Stereolautsprecher Blaster Bee des französischen Herstellers Beewi kann nicht nur Musik abspielen. Wird er per Bluetooth oder Klinkenstecker mit einem Smartphone gekoppelt, funktioniert er zusätzlich als Freisprecheinrichtung. Eine Geräuschunterdrückung soll bei Telefonaten dafür sorgen, dass außer der eigenen Stimme keine anderen störenden Töne beim Gesprächspartner ankommen. Der kleine Kasten ist etwa 16 Zentimeter breit und 5 Zentimeter hoch und tief, der eingebaute Akku soll nach Herstellerangaben genug Strom für etwa 25 Stunden liefern. Ab sofort steht der Blaster Bee für 70 Euro in den Läden.

Sportlerbrille mit eingebauter Kamera

Der amerikanische Hersteller Pivothead baut Brillen mit eingebauter Kamera. Damit können zum Beispiel Skifahrer festhalten, wie sie den Hang hinuntersausen. Betätigt man den Auslöser am linken Bügel, nimmt die Linse zwischen den Brillengläsern Full-HD-Videos oder Fotos mit einer Auflösung von acht Megapixeln auf. Der eingebaute Speicher ist etwa acht Gigabyte groß. Programmieren lässt sich die 65 Gramm schwere Brillenkamera entweder per PC oder über eine kostenlose App für Smartphones und Tablets mit iOS und Android. Die Gläser sind austauschbar, Nutzer mit Sehschwäche können so auch optische Gläser einsetzen und das Gerät als Sehhilfe nutzen. Die Pivothead-Brillen sind ab sofort mit verschiedenen Gestellen und Gläserfarben für 349 Euro verfügbar.

ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    13. Dezember 2012, 17:23 Uhr
    Aktualisiert:
    25. November 2013, 11:11 Uhr
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie heißt unsere Bundeskanzlerin?