Angebrochene Kaffeepackung schnell verwenden

Hamburg (dpa/tmn) Für viele ist Kaffee unverzichtbar: Sie trinken ihn zum Frühstück oder einfach mal zwischendurch. Doch wie lange ist das schwarze Gebräu eigentlich haltbar?

  • Für volles Aroma: Das Kaffeemehl vor Licht, Sauerstoff und Luftfeuchtigkeit schützen und schnell aufbrauchen. Foto: Friso Gentsch

    Für volles Aroma: Das Kaffeemehl vor Licht, Sauerstoff und Luftfeuchtigkeit schützen und schnell aufbrauchen. Foto: Friso Gentsch Foto: dpa

Eine angebrochene Packung Kaffee brauchen Konsumenten am besten innerhalb von zwei Wochen auf. Sonst können die gemahlenen Bohnen andere Aromen annehmen, erläutert der Deutsche Kaffeeverband in Hamburg. Ein Vier-Personen-Haushalt brauche in der Regel eine Woche, um eine 250 Gramm Packung leer zu bekommen, sagt Klaus Langen von der Deutschen Röstergilde. Er rät: Dauert es länger, sollten Verbraucher sich am Geruch orientieren. «Duftet der Kaffee muffig, ist das Aroma weg. Dann ist es höchste Zeit, die Packung aufzubrauchen.»

Das Kaffeemehl sollte vor Licht, Sauerstoff und Luftfeuchtigkeit geschützt werden, ergänzt er. Am besten eignet sich dafür eine Dose mit Bügelverschluss. Außerdem sollte der Kaffee kühl stehen. «Man kann ihn in den Kühlschrank stellen, wenn es in der Küche zu warm ist», sagt Langen.

KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 1 + 2?   
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    9. Oktober 2012, 09:26 Uhr
    Aktualisiert:
    28. Februar 2014, 12:31 Uhr
DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN