Kaktusfeigen mit Küchenhandschuhen anfassen

Bonn (dpa/tmn) Kaktusfeigen gehören zu den exklusiven Elementen in der deutschen Küche, sind die süßen «Früchtchen» doch selten hierzulande zu bekommen. Wer sie zu fassen kriegt, sollte nicht gerade Samthandschuhe tragen.

Wer Kaktusfeigen zubereitet, zieht sich dafür am besten Küchenhandschuhe über. Denn die Früchte haben auf ihrer Schale feine Dornen mit kaum sichtbaren, äußerst unangenehmen Widerhaken. Diese würden zwar vor dem Verkauf abgebürstet, dennoch sollten Verbraucher vorsichtig sein, rät der Verbraucherinformationsdienst aid in Bonn. Eine Kaktusfeige lässt sich entweder wie eine Kiwi halbieren und auslöffeln - oder sie wird geschält. Dazu schneidet man die Enden flach ab, ritzt die Schale an und zieht sie ab.

Beim Kauf sollten Verbraucher zu weichen und saftigen Früchten greifen, weil Kaktusfeigen nicht nachreifen. Wichtig ist dem aid zufolge auch ein intakter Stiel. Ist er beschädigt, verderben die Früchte schnell. Je nach Sorte haben Kaktusfeigen eine gelbe, lachsfarbene oder dunkelbraune Schale.

Sie schmecken pur - zum Beispiel in Scheiben geschnitten, mit Zitronensaft beträufelt und mit Vanillezucker und Schlagsahne angerichtet. Aber auch im Obstsalat, mit Joghurt gemischt oder mit Blattsalaten bieten sie sich an. Für eine Vorspeise kann man ihr Fruchtfleisch kugelförmig ausstechen und mit Serrano-Schinken und Ziegenkäse servieren.

ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    28. Dezember 2012, 12:27 Uhr
    Aktualisiert:
    28. Februar 2014, 12:31 Uhr
DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Einwilligungserklärung:
Ja, ich bin damit einverstanden, dass die Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG mich über interessante Bezugsangebote zu ihrer Tageszeitung, zum Bezug per Internet oder zu ihren Reisen per E-Mail und Telefon informiert. Meine Einwilligung zu einer derartigen Kontaktaufnahme zwecks Informationserhalt ist für einen Zeitraum von 2 Jahren gültig. Ich kann jederzeit über meine Einwilligung verfügen, indem ich widerrufe. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und akzeptiere diese.
ja nein      

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 90 - 20?