Kürbiskerne erst rösten und dann schälen

Bonn(dpa/tmn) - Bei der Zubereitung von Kürbisspeisen wandern die Kerne des Gemüses meist in den Müll. Doch das muss nicht sein. Man kann die Kerne auch rösten und vernaschen.

«Geröstete Kürbiskerne können auch selbst gemacht werden und eignen sich dann als Knabberei oder Salattopping», erklärt Gabi Kaufmann vom Verbraucherinformationsdienst aid in Bonn.

Der Speisekürbis wird dafür zunächst halbiert, und die Kerne werden vom restlichen Fruchtfleisch gelöst. In einem Sieb unter fließendem Wasser lassen sich Fruchtfleischfäden besonders einfach entfernen. Zum Trocknen kommen die Kerne bei 180 bis 200 Grad in den vorgeheizten Ofen. «Dabei kann man sich gut am Keksebacken orientieren: Jede Seite muss ungefähr zehn Minuten geröstet werden», erläutert Kaufmann.

Danach sollten die Kerne auskühlen. «Die Schale ist eher hart, und wir empfehlen daher, die Kerne zu schälen», sagt Kaufmann. Ähnlich wie Sonnenblumenkerne werden die Kürbiskerne einzeln aufgeknackt. Wer möchte, kann sie jetzt noch salzen. Die Kerne werden am besten kühl und trocken in einer gut schließenden Dose gelagert, rät die Ernährungsexpertin.

KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 10 : 2?   
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    26. Oktober 2012, 10:26 Uhr
    Aktualisiert:
    28. Februar 2014, 12:31 Uhr
DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN