Rheinischer Sauerbraten mit Rosinen

Es ist ein altbekanntes Gericht. Doch einen richtig guten Sauerbraten zu zaubern, ist wahrlich eine Kunst. Mit einigen Tipps gelingt er aber auch Hobbyköchen. Raum zum Experimentieren - zum Beispiel mit der Soße - bleibt ebenfalls.

  • Gar nicht so einfach: Hobbyköche, denen ein Rheinischer Sauerbraten gelingt, dürfen stolz sein. Foto: Andrea Kramp & Bernd Gölling/Verlag Zabert Sandmann

    Gar nicht so einfach: Hobbyköche, denen ein Rheinischer Sauerbraten gelingt, dürfen stolz sein. Foto: Andrea Kramp & Bernd Gölling/Verlag Zabert Sandmann Foto: dpa

Kategorie: Hauptspeise

Zutaten für 4 Personen:

Für die Marinade:

1 Bund Suppengemüse

1/8 l Weinessig

1/8 l Rotwein

3 Gewürznelken

8 schwarze Pfefferkörner

1 Lorbeerblatt

4 Wacholderbeeren

Zucker

Für den Sauerbraten:

1 kg Rindfleisch (vom dicken Bug)

Salz

Pfeffer aus der Mühle

3 EL Butterschmalz

1 - 2 Sauerbraten-Printen (ersatzweise Saucenlebkuchen)

1 EL Apfelkraut (süßer Brotaufstrich; aus dem Reformhaus)

100 g Rosinen (oder Korinthen)

Zubereitung:

Für die Marinade 2 bis 4 Tage zuvor das Suppengemüse putzen und waschen bzw. schälen und in Stücke schneiden. Das Gemüse mit dem Essig, dem Wein, 1 l Wasser, den Gewürznelken, den Pfefferkörnern, dem Lorbeerblatt, den Wacholderbeeren und 1 Prise Zucker aufkochen. Etwas abkühlen lassen und die noch leicht warme Marinade über das Fleisch gießen. Das Fleisch 2 bis 4 Tage in der Marinade im Kühlschrank ziehen lassen, dabei das Bratenstück gelegentlich wenden.

Für den Sauerbraten das Fleisch aus der Marinade nehmen, trocken tupfen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Marinade durch ein Sieb in eine Schüssel gießen.

Das Butterschmalz in einem Bräter erhitzen und das Fleisch darin rundum anbraten. Das Gemüse aus der Marinade hinzufügen und kurz mitbraten. Mit etwa der Hälfte der Marinade ablöschen. Die Printen zerbröseln und hinzufügen. Den Sauerbraten zugedeckt bei schwacher bis mittlerer Hitze etwa 1 1/2 Stunden schmoren.

Den Sauerbraten aus der Sauce nehmen und warm halten. Die Sauce durch ein Sieb in einen Topf passieren, dabei das Gemüse gut ausdrücken. Das Apfelkraut unterrühren. Die Rosinen in einem Sieb heiß abbrausen, abtropfen lassen und in die Sauce geben. Die Sauce kurz aufkochen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Fleisch aufschneiden und mit der Sauce servieren. Dazu schmecken Kartoffelklöße oder Kartoffelpuffer.

Tipp:

Alternativ zum Apfelkraut kann man auch Rübensirup verwenden. Die Sauce schmeckt außerdem sehr gut mit getrockneten Apfelringen und Aprikosen. Einfach einen Teil der Rosinen - oder auch alle - dadurch ersetzen.

Literatur:

ARD-Buffet: Speisekarte Deutschland, Verlag Zabert Sandmann, 2011, 200 Seiten, 19,95 Euro, ISBN-13: 978-3-89883-311-0

KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 22 + 10?   
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    9. Oktober 2012, 09:25 Uhr
    Aktualisiert:
    9. Oktober 2012, 09:28 Uhr
THEMEN