Länger frisch: Butterplätzchen richtig aufbewahren

BERLIN Zu leckeren Weihnachtsplätzchen gehören auch schöne Dosen. Die sehen nicht nur gut aus, schützen das Gebäck auch optimal vor Feuchtigkeit. Nach einem kühlen Lagerplatz sollten sich fleißige Haus-Bäcker dennoch umsehen.

  • Butter- und Mürbeteigplätzchen werden am besten in einer Dose an einem kühlen Ort aufbewahrt. Foto: Kai Remmers

    Butter- und Mürbeteigplätzchen werden am besten in einer Dose an einem kühlen Ort aufbewahrt. Foto: Kai Remmers Foto: dpa

Butterplätzchen und anderes trockenes Weihnachtsgebäck hält sich am besten in gut verschließbaren Dosen. Ideal sind Behälter aus Blech. Sie sollten allerdings nicht zu warm stehen, daher sei die Küche nicht unbedingt der geeignete Ort, sagt Alexandra Borchard-Becker von der Verbraucher Initiative in Berlin.

«Die feuchtwarmen Dämpfe vom Kochen machen die Plätzchen pappig.» Besser sei es daher, sie auf den Schlafzimmerschrank zu stellen - also an einen Platz, an dem es trocken und einigermaßen kühl ist. «Am allerbesten ist eine Speisekammer, aber die hat ja kaum noch jemand.»

    
Eine Ausnahme machen Lebkuchen, die nach dem Backen sehr hart sind: Sie brauchen dann sogar etwas Feuchtigkeit. Dafür reicht es aber schon, einen Apfelspalt für ein paar Tage mit in die Dose zu legen.

KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 27 - 2?   
Autor
dpa
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    28. November 2012, 10:22 Uhr
    Aktualisiert:
    28. Februar 2014, 12:32 Uhr