Gesundheits-Tipps: Zu viel geschlemmt? Das hilft gegen Völlegefühl

ERFURT Champignon-Crème-Suppe, Lasagne und hinterher noch Sahnetorte... Schmecken tut das alles verdammt gut, doch die Köstlichkeiten können einem auch ziemlich auf den Magen schlagen. Wie Sie nach einem üppigen Essen wieder in Schwung kommen.

  • Das gute Essen an Festtagen oder beim gemütlichen Abend mit Freunden kann einem schon mal auf den Magen schlagen.

    Das gute Essen an Festtagen oder beim gemütlichen Abend mit Freunden kann einem schon mal auf den Magen schlagen. Foto: dpa

Hach, es hat einfach mal wieder zu gut geschmeckt... Und ein kleines Eis passt ja eigentlich immer noch rein, das rutscht!

Doch Vorsicht: Wer es übertreibt und immer wieder zulangt, liegt am Ende womöglich mit Bauchschmerzen auf der Couch. Eein kleiner Kräuterschnaps kann da auch nicht mehr helfen. Dass er die Verdauung ankurbelt ist nämlich nur ein Mythos. "Alkohol sorgt dafür, dass das Essen noch länger im Magen verbleibt", erklärt Maren Schmidt vom Institut für Naturheilkunde in Erfurt.

    
Welche Hausmittel wirklich gegen Völlegefühl und Sodbrennen helfen, erklären die Heilpraktikerin und weitere Experten in der Fotostrecke.

    




 

KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 14 + 7?   
Autor
dpa/Neumann
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    24. Dezember 2012, 10:56 Uhr
    Aktualisiert:
    3. Januar 2013, 11:56 Uhr