Gesundheits-Tipps: Zu viel geschlemmt? Das hilft gegen Völlegefühl

ERFURT Champignon-Crème-Suppe, Lasagne und hinterher noch Sahnetorte... Schmecken tut das alles verdammt gut, doch die Köstlichkeiten können einem auch ziemlich auf den Magen schlagen. Wie Sie nach einem üppigen Essen wieder in Schwung kommen.

  • Das gute Essen an Festtagen oder beim gemütlichen Abend mit Freunden kann einem schon mal auf den Magen schlagen.

    Das gute Essen an Festtagen oder beim gemütlichen Abend mit Freunden kann einem schon mal auf den Magen schlagen. Foto: dpa

Hach, es hat einfach mal wieder zu gut geschmeckt... Und ein kleines Eis passt ja eigentlich immer noch rein, das rutscht!

Doch Vorsicht: Wer es übertreibt und immer wieder zulangt, liegt am Ende womöglich mit Bauchschmerzen auf der Couch. Eein kleiner Kräuterschnaps kann da auch nicht mehr helfen. Dass er die Verdauung ankurbelt ist nämlich nur ein Mythos. "Alkohol sorgt dafür, dass das Essen noch länger im Magen verbleibt", erklärt Maren Schmidt vom Institut für Naturheilkunde in Erfurt.

    
Welche Hausmittel wirklich gegen Völlegefühl und Sodbrennen helfen, erklären die Heilpraktikerin und weitere Experten in der Fotostrecke.

  • Ein Schnaps kurbelt die Verdauung an. Falsch! Hochprozentiges bewirkt eher das Gegenteil, der Schnaps bremst die Verdauung nämlich. Das Völlegefühl hält sogar noch länger an. Denn Alkohol wird schneller verdaut als Fett. Das bedeutet: Wenn einem das Essen schon schwer im Magen liegt, sorgt Alkohol auch noch dafür, dass das Essen dort länger verbleibt, erklärt Maren Schmidt vom Institut für Naturheilkunde in Erfurt.
  • Ingwer ist ein Multitalent, regt die Verdauung an und hilft bei Übelkeit. Aus ein bis zwei Scheiben lässt sich ein Tee bereiten. Man kann den Ingwer auch gleich bei der Essenszubereitung - etwa für Gänse- oder Entenbraten - als Zutat verarbeiten.
  • Zu viel geschlemmt? Dann ab nach draußen! "Das Völlegefühl nach zu viel Essen lässt sich am besten mit einem Spaziergang in mäßigem bis zügigem Schritt bekämpfen", rät Prof. Manfred Vincent Singer, Gründer der Stiftung Biomedizinische Alkoholforschung in Mannheim.
  • Auch so ein Gesundheits-Mythos: Espresso nach dem Essen hilft nicht wirklich gegen Sodbrennen und Völlegefühl. Immerhin regt aber das darin enthaltene Koffein die Darmmuskulatur an, erklärt Maren Schmidt vom Institut für Naturheilkunde in Erfurt.

Zu viel geschlemmt? Das hilft gegen Völlegefühl

    




 

Autor
dpa/Neumann
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    24. Dezember 2012, 10:56 Uhr
    Aktualisiert:
    3. Januar 2013, 11:56 Uhr
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Einwilligungserklärung:
Ja, ich bin damit einverstanden, dass die Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG mich über interessante Bezugsangebote zu ihrer Tageszeitung, zum Bezug per Internet oder zu ihren Reisen per E-Mail und Telefon informiert. Meine Einwilligung zu einer derartigen Kontaktaufnahme zwecks Informationserhalt ist für einen Zeitraum von 2 Jahren gültig. Ich kann jederzeit über meine Einwilligung verfügen, indem ich widerrufe. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und akzeptiere diese.
ja nein      

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 43 - 10?