Bio-Weihnachtsbäume tragen Siegel

Berlin (dpa/tmn) Nicht gedüngt, nicht mit Pestiziden bearbeitet: wer so einen Bio-Weihnachtsbaum kaufen will, muss nach den richtigen Plaketten Ausschau halten. Die stammen meist von Firmen, die auch sonst für Bio-Produkte stehen.

  • Auf Siegelsuche: Bäume, die frei von Schadstoffen hochgezogen wurden, tragen meist ein Siegel der gängigen Bio-Produkthersteller. Foto: Fabian Bimmer/Archiv

    Auf Siegelsuche: Bäume, die frei von Schadstoffen hochgezogen wurden, tragen meist ein Siegel der gängigen Bio-Produkthersteller. Foto: Fabian Bimmer/Archiv Foto: dpa

Weihnachtsbäume, die nicht mit Düngemitteln und Pestiziden behandelt wurden, erkennen Verbraucher an Plaketten. Die Verbraucher Initiative in Berlin rät zu den Demeter-, Bioland-, Neuland- und FSC-Siegeln. Diese Bäume wachsen in Wäldern, die nicht kahlgeschlagen werden. FSC-Bäume dürfen aber aus im Wald angelegten Kulturen stammen. Wer keine Händler findet, die Bäume mit entsprechenden Siegeln anbieten, sollte sich an Forstbetriebe wenden. In vielen Wäldern könne man Bäume selbst schlagen und dort direkt erfragen, unter welchen Bedingungen der ausgesuchte Weihnachtsbaum gewachsen ist.

KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 2 + 2?   
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    19. Dezember 2012, 14:23 Uhr
    Aktualisiert:
    19. Dezember 2012, 14:24 Uhr