Rhabarber in faustgroße Stücke teilen

München (dpa/tmn) Wer Rhabarber im eigenen Garten anbaut, sollte sich im September ein wenig Zeit für die Stauden nehmen. Es tut ihnen gut, wenn sie geteilt und an neue Stellen versetzt werden.

  • Steht Rhabarber mehrere Jahre an derselben Stelle, tritt eine Bodenmüdigkeit ein - und die Pflanze wächst nicht mehr gut. Foto: Simone A. Mayer

    Steht Rhabarber mehrere Jahre an derselben Stelle, tritt eine Bodenmüdigkeit ein - und die Pflanze wächst nicht mehr gut. Foto: Simone A. Mayer

Rhabarber kann wie jede Staude geteilt werden. Im September ist die richtige Zeit dafür, sagt Angelika Feiner, Diplom-Agraringenieurin beim Landesverband Bayerischer Kleingärtner in München. Sie rät, die Staude in faustgroße Stücke zu schneiden und diese an neue Standorte zu setzen.

«Nach ein paar Jahren tritt eine Bodenmüdigkeit ein. Das heißt, dass die Pflanze am Standort nicht mehr gut wächst», erläutert sie. Der geteilte Rhabarber kommt in normalen fruchtbaren Gartenboden, der eher feucht sein sollte. Dünger braucht er nicht, denn er soll im Herbst nicht mehr wachsen.

KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 15 x 2?   
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    13. September 2012, 11:26 Uhr
    Aktualisiert:
    13. September 2012, 11:27 Uhr
THEMEN