Lippen zum Küssen - Neue Trendfarben für den Mund

Mannheim (dpa/tmn) Der Blick kurz vor dem Kuss geht auf die Lippen. Eine rote Mundpartie soll besonders anziehend sein. Doch derzeit tragen modebewusste Frauen gerne Töne wie Orange oder ein Schweinchenrosa. Was ist damit, liebe Herren?

« »
1 von 3
  • Rot, pink oder rosa: Die Auswahl an Lippenstiftfarben ist riesig. Wem welcher steht, entscheidet der Hautton. Foto: Andrea Warnecke

    Rot, pink oder rosa: Die Auswahl an Lippenstiftfarben ist riesig. Wem welcher steht, entscheidet der Hautton. Foto: Andrea Warnecke Foto: dpa

  • Ohne Farbe geht nichts: Geschminkte Lippen sind für modebewusste Frauen derzeit ein Muss. Foto: Joerg Carstensen

    Ohne Farbe geht nichts: Geschminkte Lippen sind für modebewusste Frauen derzeit ein Muss. Foto: Joerg Carstensen Foto: dpa

  • Rote Lippen soll man küssen - aber auch Pink, Rosa und Orange liegen in diesem Winter im Trend. Foto: Mascha Brichta

    Rote Lippen soll man küssen - aber auch Pink, Rosa und Orange liegen in diesem Winter im Trend. Foto: Mascha Brichta Foto: dpa

Rote Lippen soll man küssen. Auch pinke, rosa und orangefarbene dürfen in diesem Winter nicht verschmäht werden. Denn trendbewusste Frauen schminken sich derzeit besonders gerne mit diesen auffallenden hellen Lippenfarben. «Auch Pflaumen-, Beeren- und Rosttöne sind derzeit tragbar», sagt Jenny Pohl vom Bundesverband deutscher Industrie- und Handelsunternehmen für Arzneimittel, Reformwaren, Nahrungsergänzungs- und Körperpflegemittel (BDIH). Der Klassiker sei aber weiterhin ein intensives Rot. «Wer es lieber natürlich mag, ist mit einem edlen Nude-Look gut beraten - das geht immer.»

Angemalte Lippen sind derzeit ein Muss, geht es nach den Kosmetik- und Trendexperten. Auch die Mehrheit der Verbraucherinnen sieht das grundsätzlich so: Für mehr als 70 Prozent der deutschen Frauen zählt der Lippenstift nach Angaben des Industrieverbands Körperpflege- und Waschmittel (IKW) zu den unverzichtbaren Bestandteilen ihres Make-ups.

Welche Farbe einem steht, hängt vom Haar- und Hauttyp ab. «Rostrot passt am besten zu brünett», rät Pohl. «Helle Hauttypen sollten frische und leuchtende Lippenfarben wählen.» Die Trendfarben Rosa und Pink gehören aber eigentlich eher in die Sommermonate, findet die Expertin. «Bei schmalen Lippen nicht allzu dunkle Farben verwenden, sondern lieber mit hellen, warmen Tönen aufpolstern.»

Die Farbe testet die Frau beim Kauf am besten nicht auf dem Handrücken. «Besser geeignet ist die Handinnenfläche», sagt IKW-Sprecherin Birgit Huber. Hier wirkt die Farbe am ehesten wie auf den Lippen, da die Stelle besser durchblutet ist als andere Hautpartien.

Das Schminken beginnt mit dem Nachzeichnen der Konturen: «Bei vollen Lippen geschieht dies am inneren, bei schmalen Lippen am Außenrand», rät Huber. «Leichter geht es, wenn der Konturenstift kurz in der Hand erwärmt wurde.» Die Farbe ist dann weicher. Ein Wattestäbchen helfe, die harten Linien leicht zu verwischen. Huber hat einen Tipp: Wird die gesamte Lippenfläche mit dem Konturenstift ausgemalt, habe man auch dann noch einen farbigen Kussmund, wenn der Lippenstift darüber schon abgegangen ist. Die Expertin empfiehlt, außerdem die Lippen leicht zu pudern, bevor der Lippenstift draufkommt.

Um die Lippenfarbe besonders gut zur Wirkung zu bringen, raten Profis wie der Make-up-Experte Peter Schmidinger vom VKE-Kosmetikverband, Farbe und Pflege aufeinander abzustimmen. Ein sogenannter Primer bereite die Haut auf das Make-up vor und versorge sie mit Feuchtigkeit. Dadurch halten Lipgloss und Lippenstift besser. Produkte mit Hyaluronsäure können kleine Falten überdecken, sagt Schmidinger. Er rät zudem: «Bei trockenen Lippen auf jeden Fall einen Lippenstift mit feuchtigkeitsspendenden Inhaltsstoffen verwenden.»

Lichtreflektierende Pigmente im Stift lassen die Lippen voller wirken. Für den gleichen Effekt empfiehlt Pohl, einen zusätzlichen Klecks Lipgloss in der Mitte der Mundpartie aufzutragen. Sehr dicke Lippen könne zu viel Gloss jedoch wie künstlich aufgespritzt aussehen lassen.

«Frauen, die ihre Lippen täglich schminken, nehmen im Laufe eines Jahres einen ganzen Stift zu sich», sagt Pohl. «Daher sollten sie auf die Inhaltsstoffe achten. Viele Pflegeprodukte enthalten nach wie vor Unmengen an Erdöl, Konservierungsstoffen und synthetischen Zusätzen.» Natürliche und biologische Zutaten seien besser.

Rissige und trockene Winterlippen brauchen ein Plus an Pflege und Feuchtigkeit. Das Hausmittel schlechthin seien eine Massage mit einer weichen Zahnbürste und einige Tropfen Honig: Das schmeckt, riecht und pflegt wunderbar. Kuren wie diese sind das A und O für die Lippen - denn egal, ob man ein leuchtendes Rot oder lieber ein dezentes Rosa tragen will, die Kosmetikexperten raten: «Hauptsache, der Mund ist gepflegt.»

KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 37 + 2?   
Autor
Susanne Collins, dpa
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    25. Dezember 2012, 10:21 Uhr
    Aktualisiert:
    25. Dezember 2012, 10:23 Uhr