Übersicht und Tipps: Das gehört alles in eine gut sortierte Werkzeugkiste

BERLIN Hammer und Säge - klar, die sind Pflicht. Was ist mit Steckschlüssel oder Bohrraspel? Und braucht man womöglich einen Seitenschneider? Was ist zu viel und was darf in der Werkzeugkiste nicht fehlen? Experten erklären, was zur Grundausstattung gehört und geben clevere Tipps.

Werkzeugkiste - Die Grundausstattung
stepmap.de: Jetzt eigene Info-Grafik erstellen
StepMap Werkzeugkiste - Die Grundausstattung




So funktioniert die Info-Grafik:

Einfach die Maus über die Grafik bewegen und auf die Begriffe klicken. So erfahren Sie mehr über die einzelnen Werkzeuge, die zur Grundausstattung gehören.



Noch mehr clevere Tipps für die Ausstattung der Werkzeugkiste

Wenige Teile reichen, findet Robert Raschke: «Ein riesiger Berg an Werkzeug ist unnütz, da verliert jeder den Überblick.» Der gelernte Maurer und Fliesenleger gibt Kurse in Sachen Heimwerken.

«Jeder Baumarkt hat ein großes Sortiment. Da ist aber viel Unnützes dabei», sagt Raschke. Er warnt davor, die Werkzeugkiste zu überladen - und zwar mit «Präsentationsmaterialien», die nur Geld kosten, die Ausstattung ausschmücken, aber nie gebraucht werden.

Lieber weniger kaufen, aber auf die Qualität achten

Das sieht Petra Supplie vom Kölner Handwerkerinnenhaus genauso. «Weniger ist mehr. Dafür mehr Geld für qualitativ hochwertiges Werkzeug ausgeben», rät die gelernte Schreinerin.
Raschke empfiehlt generell, zur Markenware zu greifen. «Finger weg von den Billigangeboten kurz vor der Kasse.» Werkzeug sei etwas für das ganze Leben - und da zahle sich hochwertige Ware aus, ist der geprüfte Ausbilder überzeugt.

Die richtige Werkzeugkiste: Metall oder Kunststoff?

Und wie sollte die Werkzeugkiste aussehen? Metall oder Kunststoff? Raschke sagt: «Auch wenn das Gewicht gegen Metall spricht, es hält länger. Bei den Kunststoffkisten dünsten die Weichmacher mit der Zeit aus und dann brechen oft die Verschlüsse ab.»

Nicht nur bei der Werkzeugkiste hat der Verbraucher die Wahl zwischen Metall und Kunststoff, auch bei den Werkzeugen. Raschke ist sich sicher: «Wenn die Qualität stimmt, ist es egal, ob die Griffe aus Kunststoff oder Holz sind. Da kann jeder nach seinem Geschmack entscheiden.»

Für Maribel Goncalves, die amtierende «Miss Do-it-yourself» der DIY-Academy in Köln, zählt eine andere Eigenschaft: «Ich finde Kunststoff einfach griffiger.»

Echt cleverer Tipp: «Wer von uns stand nicht oft oben auf der Leiter, und nach unten fällt ständig ein Nagel oder eine Schraube? Da hilft ein Magnet an einem Band in der Werkzeugkiste. Der Magnet zieht alles wieder hoch, ohne dass wir von der Leiter steigen müssen», rät Raschke. Petra Supplie schwört da eher auf einen kleinen Werkzeuggürtel, aus dem Schrauben und Nägel schnell gegriffen werden können.











    

Wieviel darf die Werkzeugkiste kosten?

Um hohe Anschaffungskosten für die Erstausstattung zu vermeiden, schwört Raschke auf die Formel 100 plus 100: Ausgaben von 100 Euro für die Werkzeugkiste und Werkzeug sowie 100 Euro für einen Akkuschrauber. Es eigne sich am besten ein Lithium-Ionen-Akku mit 10,8 Volt: «Den kann man auch mal ein halbes Jahr liegen lassen und dann trotzdem sofort loslegen, ohne neu aufladen zu müssen.» Gerade Frauen schwören bei vielem auf das Akku-Werkzeug: «Es ist einfach superpraktisch. Und nur mit Muskelkraft alleine würde doch alles viel zu lange dauern», sagt Maribel Goncalves.
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 30 + 11?   
Autor
dpa/Neumann
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    22. August 2011, 09:30 Uhr
    Aktualisiert:
    10. Dezember 2013, 13:12 Uhr
THEMEN