Mangelhaftes Ferienhaus - Klagen im Inland möglich

Karlsruhe (dpa) Wer über einen Reiseveranstalter ein Ferienhaus im Ausland mietet, kann den Veranstalter vor einem deutschen Gericht verklagen, wenn das Haus nicht in Ordnung ist. Das entschied der Bundesgerichtshof in einem am Dienstag (23. Oktober) verkündeten Urteil.

Das Prinzip, wonach Streitigkeiten bei der Vermietung einer Immobilie dort ausgetragen werden, wo das Haus steht, sei in solchen Fällen nicht anwendbar, so der Bundesgerichtshof. Das gelte jedenfalls, wenn das Haus nicht dem Reiseveranstalter selbst gehört (Az. X ZR 157/11).

Das höchste deutsche Zivilgericht gab damit einer Klage von Urlaubern statt, die über einen dänischen Reiseveranstalter ein Ferienhaus in Belgien gebucht hatten. Da das Haus erhebliche Mängel aufwies, reisten sie wieder ab und forderten die Rückzahlung des Reisepreises und eine Entschädigung wegen «nutzlos aufgewendeter Urlaubszeit». Der BGH gab ihnen nun recht. Ein Anspruch auf Entschädigung bestehe auch, wenn keine Pauschalreise gebucht werde, sondern nur ein Ferienhaus, betonten die Richter unter Verweis auf frühere Entscheidungen.

ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    23. Oktober 2012, 17:21 Uhr
    Aktualisiert:
    30. Juli 2013, 17:53 Uhr
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Einwilligungserklärung:
Ja, ich bin damit einverstanden, dass die Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG mich über interessante Bezugsangebote zu ihrer Tageszeitung, zum Bezug per Internet oder zu ihren Reisen per E-Mail und Telefon informiert. Meine Einwilligung zu einer derartigen Kontaktaufnahme zwecks Informationserhalt ist für einen Zeitraum von 2 Jahren gültig. Ich kann jederzeit über meine Einwilligung verfügen, indem ich widerrufe. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und akzeptiere diese.
ja nein      

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 88 + 12?