Winter und Schnee: Hundepfoten zum Schutz eincremen

HAMBURG Im Winter sind Hundepfoten harten Bedingungen ausgesetzt. Vor Salz und Splitt schützt zum Beispiel Vaseline. Produkte mit Teebaumöl allerdings können mehr schaden als helfen.

  • Eis, Salz und Splitt: Hundepfoten müssen im Winter einiges aushalten. Foto: Stefan Sauer

    Eis, Salz und Splitt: Hundepfoten müssen im Winter einiges aushalten. Foto: Stefan Sauer Foto: dpa

Salz und Streusplitt können die Haut an den Hundeballen verletzen und aufscheuern. Halter cremen die Pfotenballen deshalb besser vor jedem Spaziergang mit Vaseline oder einer Pfotenschutzsalbe ein. Vermeiden sollten sie jedoch Produkte mit Teebaumöl. Dieses könne giftig wirken, warnt die Tierschutzorganisation Vier Pfoten.Nach dem Gassigehen sollten Streusalz oder Splitt mit lauwarmem Wasser abgewaschen werden. Vor allem das Salz gehört gründlich entfernt. Denn wenn der Hund es aufleckt, kann er Probleme mit dem Magen bekommen.
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viele Monate hat ein Jahr?   
Autor
dpa
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    2. Januar 2013, 14:21 Uhr
    Aktualisiert:
    28. Januar 2013, 18:17 Uhr
THEMEN