Helen Hunt: An Sexszenen gewöhnt man sich nie

Berlin (dpa) Die Oscar-Preisträgerin Helen Hunt (49) fürchtet sich noch immer vor Sexszenen und Nacktheit am Filmset. Der «Frankfurter Rundschau» sagte sie, «dass man sich so ganz nie daran gewöhnt».

  • Helen Hunt spielt in ihrem neuesten Werk eine Sex-Therapeutin. Foto: Nina Prommer

    Helen Hunt spielt in ihrem neuesten Werk eine Sex-Therapeutin. Foto: Nina Prommer Foto: dpa

In ihrem aktuellen Film «The Sessions - Wenn Worte berühren» spielt Hunt eine Therapeutin, die einem körperlich behinderten Mann dabei hilft, zu seiner Sexualität zu finden. Statt schmierig seien die Sexszenen dort kunstvoll. «Was übrig bleibt ist der Sex, den wir alle aus dem eigenen Schlafzimmer kennen: unperfekt, ungeschminkt, albern», sagte Hunt der Zeitung.

Die Schauspielerin hatte 1998 den Oscar für ihre Rolle im Film «Besser geht's nicht» bekommen.

KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 7 x 1?   
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    4. Januar 2013, 09:18 Uhr
    Aktualisiert:
    4. Januar 2013, 09:23 Uhr
THEMEN