Handball: Teuer: Kein Jugendzertifikat für den TVE

EMSDETTEN. Im Jahr 2010 hat es geklappt. Damals erhielten die TVE-Handballer das Jugendzertifikat (Foto l.) der Handball-Bundesliga (HBL), das für alle Klubs der 1. und 2. Liga verbindlich ist. „2012 haben wir es leider nicht bekommen“, bedauert Stephan Hammelmann, Jugend-Koordinator der Handballabteilung. Und das heißt: Die TVE-Spielbetriebs GmbH muss eine Strafe an die HBL zahlen.

  • Nico Brönstrup (l.), eines der TVE-Nachwuchstalente, die in den höchsten Ligen des Verbandes spielen.

    Nico Brönstrup (l.), eines der TVE-Nachwuchstalente, die in den höchsten Ligen des Verbandes spielen. Foto: Bernd Oberheim

Auf „circa 4500 Euro“ könnte sich diese belaufen, schätzt TVE-Handball-Manager Stefan Bögel „Schade. Dieses Geld hätten wir lieber in unsere Jugend gesteckt.“ Jetzt wird es für HBL-Projekte verwendet werden.
Sollte der TVE, aktuell bekanntlich Tabellenführer der 2. Liga, in die 1. Liga aufsteigen, müsste er Ende 2013 noch deutlich mehr berappen, falls er das Jugendzertifikat erneut nicht erhalten würde. Dann wäre wohl eine fünfstellige Summe fällig.

Zu wenig lizenzierte Trainer

Wir haben zu wenig lizenzierte Trainer, die im Jugendbereich tätig sind“, nennt Stefan Bögel (Foto r.) einen der Gründe, warum dem TVE das Zertifikat verwehrt blieb. Stephan Hammelmann nennt einen weiteren: „Eine Kooperation mit mindestens einer weiterführenden Schule ist einzugehen, um zusätzliche Trainingseinheiten und die Koordination der schulischen mit den sportlichen Anforderungen zu gewährleisten. Die Kooperation muss die Durchführung von mindestens vier Schulstunden als Vormittag- oder Mittag-Trainingseinheiten (oder vor Schulbeginn), die durch einen verantwortlichen Vereinstrainer durchgeführt werden, beinhalten“, zitiert Hammelmann aus den Vergabe-Richtlinien.
Zwar ist der TVE in Schul-AG‘s am Gymnasium, beiden Realschulen sowie zwei Grundschulen aktiv, dennoch passiert handballerisch vormittags nichts. Also: Kriterium nicht erfüllt.

Auch bei den Jugendtrainern mit Lizenz nimmt der TVE die Hürde nicht. Als Zweitligist müsste der TVE in den fünf Altersklassen von der A- bis zur E-Jugend „mindestens drei B- und zwei C-Handballlizenztrainer im Einsatz haben“, wie die Statuten fordern. Dettens Handball-Jugend kann aber nur mit einem B-Scheininhaber (Stephan Hammelmann, zuständig für die C I des TVE), sowie drei C-Scheintrainern aufwarten. Auch hier gilt: Kriterium nicht erfüllt.
Da nutzt es wenig, dass der TVE einen Jugendkoordinator (Stephan Hammelmann) beschäftigt, mit seinen drei Leistungsteams (A I, B I und C I) jeweils in der höchsten Klasse des Verbandes spielt oder die enormen Trainingsumfänge, beispielsweise zehn Wochenstunden in der A-Jugend, nachweisen konnte. Letztlich wurden nicht alle Kriterien erfüllt, es gab kein Zertifikat – und daher eine Strafe aufgebrummt.
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 29 + 1?   
Autor
Vonn Christoph Niemeyer
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    3. Januar 2013, 17:48 Uhr
    Aktualisiert:
    3. Januar 2013, 17:50 Uhr