Mindestens acht Tote bei Amoklauf auf den Philippinen

Manila (dpa) Ein berüchtigter Drogenhändler ist auf den Philippinen offenbar betrunken und unter Rauschgifteinfluss Amok gelaufen und hat mindestens acht Menschen umgebracht.

  • Angehörige von Opfern des Amoklaufs warten vor einer Klinik auf Informationen über ihre Verwandten. Foto: Rolex dela Pena

    Angehörige von Opfern des Amoklaufs warten vor einer Klinik auf Informationen über ihre Verwandten. Foto: Rolex dela Pena Foto: dpa

Die Polizei erschoss den Schützen, teilte sie am Freitag mit. Der Mann habe in seiner Nachbarschaft in Cavite südlich der Hauptstadt Manila plötzlich wild um sich geschossen.

Unter den Opfern waren ein Dreijähriger, eine Siebenjährige und eine schwangere Frau. Acht Menschen wurden verletzt, manche davon lebensgefährlich. «Der Täter ist ein bekannter Drogenhändler in der Gegend», sagte der Gouverneur der Provinz Cavite im Rundfunk. «Er stand wahrscheinlich unter Drogen.»

Wie in den USA verlangt die Öffentlichkeit nach besserer Waffenkontrolle. 1,6 Millionen Schusswaffen sind bei gut 92 Millionen Einwohnern registriert, aber die Polizei geht von weiteren 610 000 illegalen Waffen aus. Silvester starben zwei Kinder durch Freudenschüsse und 30 Menschen wurden verletzt.

KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Was ist die Farbe der Liebe?   
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    4. Januar 2013, 16:49 Uhr
    Aktualisiert:
    4. Januar 2013, 16:54 Uhr