2:4 in Bielefeld: Meißner unglücklich - Hübner-Verletzung unklar

BIELEFELD Das Ergebnis sei ein Witz, stellte ein restlos gefrusteter Borussen-Trainer David Wagner nach der 2:4 (2:1)-Niederlage seiner Mannschaft bei Arminia Bielefeld fest.

  • Da klappte die Abstimmung. Torhüter Zlatan Alomerovic klärt vor den Bielefeldern Fabian Klos (9) und Sebastian Hille.

    Da klappte die Abstimmung. Torhüter Zlatan Alomerovic klärt vor den Bielefeldern Fabian Klos (9) und Sebastian Hille. Foto: Weische

Zwei Tage nach Nikolaus und wenige Stunden vor der geplanten Weihnachtsfeier hatte der BVB II beim ostwestfälischen Titelaspiranten die drei Punkte eigentlich schon im Sack, doch vergaßen die Schwarzgelben ihn auch zuzuschnüren, so dass sie ihre Bescherung schon frühzeitig bekamen und am Abend vor einem leeren Gabentisch
saßen.

Benatelli scheitert

Die erste halbe Stunde im traditionsreichen Bielefelder Stadion glich einem rasanten „Almabtrieb“, so wirbelten die Borussen die Arminia durcheinander. Schon nach fünf Minuten scheiterte Rico Benatelli freistehend am Bielefelder Schlussmann Patrick Platins. Doch Sekunden bevor der inzwischen zum Langweiler werdende Schweigeprotest beendet war, löste Jonas Hofmann mit seinem Führungstreffer Jubel im Dortmunder Fanblock aus.

Doch die Freude wurde prompt durch die Verletzung von Florian Hübner getrübt. Der BVB-II-Kapitän musste wegen einer Handverletzung (13.) durch Thomas Meißner ersetzt werden. Da die Hand noch stark geschwollen ist, stand gestern noch nicht fest, ob eine Operation notwendig ist und dem Innenverteidiger eine längere Pause droht.

Chancen vergeben

Doch brachte die Verletzung die Dortmunder nicht aus ihrem Rhythmus. Der schwarzgelbe Wirbel ging weiter, und bevor Balint Bajner einen Freistoß von Kerem Demirbay zum 2:0 einköpfte, hätten Hofmann (14.) und Bajner (20./26) den Bielefeldern ein Desaster bereiten können. Erneut Benatelli (31.) und Leonardo Bittencourt (33.) vergaben weitere Großchancen. „In der ersten Halbzeit haben wir ein richtig gutes Spiel gezeigt. Es hätte sich keiner beschweren können, wenn wir da 5:0 geführt hätten und dabei noch Großchancen ungenutzt gelassen haben“, klagte David Wagner nach dem bitteren Ende.

Bielefeld fand dagegen 34 Minuten gar nicht statt. Und während ihr Torhüter ständig im Brennpunkt stand, drohte sein Gegenüber, Zlatan Alomerovic, bei den eisigen Temperaturen festzufrieren.
„Wäre er das mal“, mag sich mancher mitgereiste BVB-Fan in der 34. Minute gedacht haben. Da kam der BVB-Torwart, der aufgrund des frühen Pressings Bielefelder Pässe in die Tiefe schon weit vor seinem Tor abfangen sollte, dem Ball entgegen und wurde vom rückwärts laufenden Meißner per Kopf überlupft, so dass Johannes Rahn keine Mühe hatte, aus dem Nichts heraus den Anschlusstreffer zu schaffen. „Da gab es wohl ein Kommunikationsproblem“, stellte David Wagner hinterher fest.

An den Hals gefasst

Mehr als über dieses Missgeschick dürfte er sich aber über die Szene in der 51. Minute geärgert haben. Champions-League-Debütant Bittencourt fasste seinen Gegenspieler Tom Schütz nach einem Zweikampf an den Hals, der Bielefelder nahm das Geschenk an, sank theatralisch zu Boden, und der BVB spielte fortan in Unterzahl.
Ein Handicap, das das Spiel endgültig drehte. Auch weil Meißner, wie sich jetzt zeigte, Hübner in der Innenverteidigung nicht gleichwertig ersetzen kann. Fabian Klos (70./74.) und Christian Müller (82.) schossen die Arminen zum Sieg in einem Spiel, in dem die Gastgeber das zeigten, was David Wagner von seinem Team gefordert hatte – mehr Effizienz. Deshalb konnten über den „Witz“, von dem Wagner sprach, am Ende nur die Bielefelder lachen. 
 
BVB II: Alomerovic – Hornschuh, Hübner (13. Meißner), Günter, Halstenberg – Demirbay, Fring – Hofmann, Bittencourt, Benatelli (55. Durm) – Bajner (89. Treude)
Tore: 0:1 Hofmann (12.), 0:2 Bajner (28.), 1:2 Rahn (34.), 2:2 Klos (70.), 3:2 Klos (74.), 4:2 Müller (82.)
SR.: Göpferich – Z.: 7598
Rote Karte: Bittencourt (51./Tätlichkeit)
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 24 - 4?   
Autor
Wolfgang Bergs
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    9. Dezember 2012, 17:50 Uhr
    Aktualisiert:
    30. Januar 2013, 17:58 Uhr