NextGen-Series: 2:2 gegen Trondheim dank Beutler

DORTMUND Auch im dritten und letzten Heimspiel der Gruppenphase blieb das Team von Trainer Sascha Eickel unbesiegt. Das 2:2-Remis gegen Tabellenführer Rosenborg Trondheim hilft den Schwarzgelben in diesem europäischen Topturnier allerdings noch nicht weiter. Im letzten Spiel in Liverpool kommende Woche muss nun dreifach gepunktet werden.

  • Borussias Lennart Zeugner (r.) setzt sich im Zweikampf gegen seinen Kontrahenten aus Trondheim durch.

    Borussias Lennart Zeugner (r.) setzt sich im Zweikampf gegen seinen Kontrahenten aus Trondheim durch. Foto: Ludewig

Die Gäste aus Norwegen erwischten einen Start nach Maß. Bereits in der zweiten Minute gelang Rosenborg gegen eine anfänglich indisponierte und verschlafene BVB-Defensive die Führung. Die Gastgeber benötigten allerdings nicht lange, um sich von dem Schock zu erholen und ihre Reihen zu sortieren. Nur wenig später eröffnete sich Said Benkarit eine erste vielversprechende Einschussmöglichkeit. Kurz darauf machte es der Mittelstürmer besser. Aus gut 20 Metern überwand er Trondheims Schlussmann.

Kreativität fehlt

Die Borussen ließen auch nach dem Ausgleich nicht locker. Zwar fehlte in ihren Bemühungen in der Vorwärtsbewegung das erforderliche Quäntchen Kreativität, doch über kollektives Engagement und mit der gebotenen Aggressivität wurden die leicht favorisierten Gäste weiter unter Druck gesetzt. Patrick Dytko und Nico Knystock hatten die Führung auf dem Fuß. Sie wäre verdient gewesen. Doch stattdessen kurz vor dem Halbzeitpfiff der erneute Rückstand nach einer Standardsituation. Vorausgegangen war eine umstrittene Freistoßentscheidung des Unparteiischen.

Im zweiten Abschnitt verteilten sich die Spielanteile etwas mehr. In der 53. Minute verfehlte der Spitzenreiter mit einem Pfostentreffer die mögliche Vorentscheidung. Die passende Anwort gab Dortmunds Mittelfeldspieler Dominik Beutler, der in der 66. Minute den erneuten Ausgleich erzielte. Die Aktionen verlagerten sich jetzt wieder mehr in Rosenborgs Hälfte. Knystock, der eingewechselte Frederic Ruwe und Benkarit scheiterten knapp. Alle Anstrengungen blieben unbelohnt.  
 
BVB U19: Wilmes – Knystock (89. Aydincan), Zeugner, Langesberg, Bandowski (64. Borgelt) – Nothnagel, Deichmann – Dytko (76. Ruwe), Beutler, Böhmer - Benkarit.
Tore: 0:1 (2.), 1:1 Benkarit (16.), 1:2 (43.), 2:2 Beutler (66.)
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 5 + 1?   
Autor
Peter Ludewig
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    21. November 2012, 19:11 Uhr
    Aktualisiert:
    21. November 2012, 19:14 Uhr