Hitzfeld traut Bayern und BVB Champions-League-Sieg zu

Berlin (dpa) Für Ottmar Hitzfeld sind seine ehemaligen Vereine FC Bayern München und Borussia Dortmund Aspiranten auf den Titelgewinn in der Champions League. Schalke 04 fehle dafür die notwendige Konstanz.

  • Ottmar Hitzfeld traut dem FC Bayern München und Borussia Dortmund den Titelgewinn in der Champions League zu. Foto: Steffen Schmidt

    Ottmar Hitzfeld traut dem FC Bayern München und Borussia Dortmund den Titelgewinn in der Champions League zu. Foto: Steffen Schmidt Foto: dpa

«Aber ich traue sowohl Dortmund als auch Bayern den Champions-League-Sieg zu. Vieles hängt jedoch von der Auslosung ab. Fakt ist aber: Die deutsche Liga ist so stark wie noch nie», sagte Hitzfeld in einem Interview der «Bild». Der 63-Jährige hatte den BVB 1997 und die Bayern 2001 zum Sieg in der Königsklasse geführt.

Eintracht Frankfurt ist für Hitzfeld ein Kandidat für die Teilnahme an der Champions League in der kommenden Saison. Er traut den Hessen zu, «bis zum Schluss ganz vorne dabei zu bleiben. Weil sie mit Alex Meier einen absoluten Torjäger in den Reihen haben».

Der Schweizer Nationalcoach kann sich ein Comeback als Vereinstrainer in der Bundesliga «beim besten Willen nicht vorstellen». Die Fußball-WM 2014 in Brasilien sei «das große Ziel - und nicht das Alltagsgeschäft als Vereinscoach».

KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 10 : 2?   
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    24. Dezember 2012, 13:17 Uhr
    Aktualisiert:
    25. November 2013, 17:59 Uhr