Farfan und Edu fehlen Schalke zu Beginn in Doha

Doha (dpa) Jefferson Farfan und Edu in der Warteschleife: Weil es bei den Fußballprofis des Bundesligisten FC Schalke 04 auf der Anreise zum Wintertrainingslager in Katar Probleme mit den Visa gab, musste der neue Chefcoach Jens Keller auf den Peruaner und den Brasilianer anfangs verzichten.

  • Der FC Schalke 04 bleibt bis zum 11. Januar im Wintertrainingslager in Katar. Foto: Peter Kneffel

    Der FC Schalke 04 bleibt bis zum 11. Januar im Wintertrainingslager in Katar. Foto: Peter Kneffel Foto: dpa

Farfan wollte nach Schalke-Angaben vom Freitag auf direktem Weg von Lima nach Doha fliegen. Beim Zwischenstopp wurde ihm am Flughafen in Barcelona die Weiterreise jedoch verweigert, obwohl zuvor alle erforderlichen Unterlagen von Vereinsseite eingereicht worden waren. Er wird jetzt am Sonntag erwartet. Der bis zur Winterpause an den Ligakonkurrenten Fürth verliehene Edu hatte in Düsseldorf das gleiche Problem und musste sich in Geduld üben.

Dafür gab es am Donnerstagabend bei der Ankunft des Schalker Trosses in Katar eine Überraschung: Der einstige Gelsenkirchener Publikumsliebling Raúl begrüßte seine früheren Kollegen am Flughafen: «Es ist schön, euch alle hier zu sehen. Willkommen in Doha, Schalke 04.» Der Spanier spielt seit dieser Saison beim katarischen Team Al-Sadd, mit dem er am Sonntag in einem Testspiel auf die Schalker trifft.

KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wieviel ist 5 + 1?   
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    4. Januar 2013, 12:49 Uhr
    Aktualisiert:
    4. Januar 2013, 12:53 Uhr