Gegen Borussia Mönchengladbach: Fohlen nutzen Fehler aus: U19 verliert 2:4

MÜNSTER Die A-Junioren von Borussia Mönchengladbach waren letztlich noch eine Nummer zu groß für die U19 des SC Preußen. Dabei schien zwischendurch ein Punktgewinn möglich, am Ende hieß es aber 2:4 (1:2).

  • Preußens Pascal Debowiak (l.) und Leon Schwarzer haben hier das Nachsehen gegen Gladbachs Patrick Guier.

    Preußens Pascal Debowiak (l.) und Leon Schwarzer haben hier das Nachsehen gegen Gladbachs Patrick Guier. Foto: Jackson

Die Gäste vom Niederrhein waren von Anfang an bestrebt, das Spiel zu machen. Kurz nach Anpfiff hatte Angreifer Bence Szenes bereits die erste Chance (1.). Nach gut einer Viertelstunde klingelte es dann zum ersten Mal im Adler-Gehäuse: Szenes musste nach Hereingabe von Patrick Guier in der Mitte nur noch den Fuß hinhalten, um die Führung zu erzielen (16.).

Schnelles Umschalten

Die Preußen versuchten sich mit einer defensiven Grundordnung, setzten auf ihre Stärke beim schnellen Umschalten von Abwehr auf Angriff, was oft gut funktionierte. So auch in der 22. Minute, als Leon Schwarzers Versuch nach einem Steilpass noch abgeblockt wurde, doch im Nachschuss traf Linksverteidiger Niklas Link zum zu diesem Zeitpunkt etwas überraschenden Ausgleich. Noch vor der Pause jubelte aber erneut die Borussia, als der starke Nico Brandenburger zu frei gelassen aus acht Metern mühelos einschob (40.).

Die Gäste hatten den Münsteranern jedoch noch ein Geschenk mitgebracht, das diesen zwischenzeitlich neue Hoffnung brachte. Maurice Pluntkes missglückter Rückpass war eine perfekte Vorlage für Pascal Debowiak, der den Ball an Keeper Niklas Bolten vorbei legte und mit ihm locker ins Tor trabte (57.).

Direkter Gegenschlag

Nur kurz hielt jedoch die Freude der Gastgeber, denn nur drei Minuten später durfte erneut Brandenburger nach einer Ecke ungehindert einköpfen. Nach einem unnötigen Ballverlust der Preußen machte Szenes mit seinem zweiten Treffer den Sack zu (79.)

„Wir haben uns selber geschlagen. Solche individuellen Fehler vor den Gegentoren dürfen nicht passieren“, bilanzierte Trainer Frank Bajorath, der sein Team aber „auf einem guten Weg“ sah. „Jetzt kommt mit RW Essen ein Gegner auf Augenhöhe, da werde ich die Mannschaft in die Pflicht nehmen zu punkten.“ 


SCP: Frerichs - Röhe, Karadag, Rieker, Link - Schwarzer (46. Brewko), Gündogdan (81. Morzonek), Grewe, Debowiak (71. Schlüter), Wiesweg - Yilmaz (59. Schröer)
Tore: 0:1 Szenes (16.), 1:1 Link (22.), 1:2 Brandenburger (40.), 2:2 Debowiak (57.), 2:3 Brandenburger (60.), 2:4 Szenes (79.)
Autor
Hardy Jackson
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    28. Oktober 2012, 22:06 Uhr
    Aktualisiert:
    28. Oktober 2012, 22:11 Uhr
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Einwilligungserklärung:
Ja, ich bin damit einverstanden, dass die Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG mich über interessante Bezugsangebote zu ihrer Tageszeitung, zum Bezug per Internet oder zu ihren Reisen per E-Mail und Telefon informiert. Meine Einwilligung zu einer derartigen Kontaktaufnahme zwecks Informationserhalt ist für einen Zeitraum von 2 Jahren gültig. Ich kann jederzeit über meine Einwilligung verfügen, indem ich widerrufe. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und akzeptiere diese.
ja nein      

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 8 - 7?