Geher Hernández in Mexiko lebensgefährlich verletzt

Mexiko-Stadt (dpa) Der ehemalige mexikanische Weltklasse-Geher Noé Hernández schwebt nach einem Überfall in Lebensgefahr. Der 34 Jahre alte Olympia-Zweite von Sydney 2000 wurde dreimal am Kopf operiert.

  • Noé Hernández (M) wurde bei einer Schießerei in Mexiko lebensgefährlich verletzt. Foto: (2004) Jorge Gonzalez

    Noé Hernández (M) wurde bei einer Schießerei in Mexiko lebensgefährlich verletzt. Foto: (2004) Jorge Gonzalez Foto: dpa

Sein Zustand sei kritisch, erklärte der behandelnde Chefarzt der Zeitung «Milenio». Hernández habe das linke Auge verloren. Auch sein anderes Auge sei schwer geschädigt. Er ist derzeit Sportbeauftragter der mexikanischen Regierungspartei PRI. Hernández befand sich in einer Bar in der Ortschaft Los Reyes La Paz, östlich der mexikanischen Hauptstadt, als drei bewaffnete Männer aus noch ungeklärten Gründen eine Schießerei begannen. Zwei Menschen wurden getötet.

ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    1. Januar 2013, 16:47 Uhr
    Aktualisiert:
    1. Januar 2013, 16:48 Uhr
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viele Monate hat ein Jahr?