Modernes Wohnen: Volksbank-Immobilienservice kauft das Wabo-Gelände

EMSDETTEN In trockenen Tüchern war der Deal im Prinzip längst - jetzt ist auch die Tinte unter den Verträgen getrocknet: Der Immobilienservice der Volksbank kauft wie angekündigt das Wabo-Gelände.

  • Jetzt geht´s los, der Immobilienservice der Volksbank hat sich mit der Familie Söllner über den Kauf des Wabo-Geländes an der Hermannstraße geeinigt: Andreas Jürgens, Elmar Leuermann von der Stadt Emsdetten, Architekt Markus Ernsting, Harald Noje-Knollmann, Fritz Söllner, Klaus Korte und Helmut Kockmann stellten die ersten Planungen für das neue Baugebiet vor

    Jetzt geht´s los, der Immobilienservice der Volksbank hat sich mit der Familie Söllner über den Kauf des Wabo-Geländes an der Hermannstraße geeinigt: Andreas Jürgens, Elmar Leuermann von der Stadt Emsdetten, Architekt Markus Ernsting, Harald Noje-Knollmann, Fritz Söllner, Klaus Korte und Helmut Kockmann stellten die ersten Planungen für das neue Baugebiet vor Foto: Christian Busch

Wie viele Wohneinheiten in dem City-nahen Bereich im Anschluss ans Biederlack-Gelände genau entstehen, wo in dem Karree zwischen Hermann-, Krumme, Lange und Amtmann-Schipper-Straße ab 2013 wie viele Mehrfamilien- und wie viele Einfamilienhäuser gebaut werden, das müssen nicht nur die im Januar beginnenden politischen Beratungen zeigen, den genauen Zuschnitt soll vor allem auch die Nachfrage diktieren.

Breite Bevölkerungsschicht ansprechen

Was feststeht: Mit drei unterschiedlich konzipierten Bereichen will die Volksbank eine breite Bevölkerungsschicht, auch potenzielle Neu-Emsdettener ansprechen, und "das Stadtbild des Viertels mit einem eigenen Charakter veredeln", wie Harald Noje-Knollmann vom Volksbank-Immobilien-Team erklärt.

Dabei sollen Baukörper realisiert werden, "die es in dieser Form in Emsdetten noch nicht gibt." Zum Beispiel eine Kettenhaus-Bebauung an der Langen Straße: Kleine, aber hochwertige Bungalows, wie Reihenhäuser aneinander gebaut - aber nicht als geschlossene Reihe sondern verschachtelt, mit Wohnhöfen. "Das spricht die Generation 50 plus an", meint Noje-Knollmann, die "runter von 200 Quadratmeter, aber weiter selbstbestimmt im Haus mit Garten leben wollen."

Für junge Familien

Im vorderen Bereich der Hermannstraße sind Mehrfamilienhäuser mit barrierefreien Eigentumswohnungen vorgesehen, für junge Familien sind im hinteren Bereich der Hermannstraße Einfamilienhäuser geplant, erklärt Architekt Markus Ernsting. Der begleitet und entwickelt das Projekt für die Volksbank, eine Architekten- oder Bauträgerbindung wird es aber nicht geben", wie der Leiter des Immobilienservice, Helmut Kockmann, erklärt. Zwar würden sicher auch schlüsselfertige Konzepte angeboten. "In erster Linie wollen wir aber provisionsfrei Grundstücke zur Verfügung stellen."

190 bis 195 Euro pro Quadratmeter

Dass die Volksbank das Gebiet entwickele, sei auch eine "standortpolitische Entscheidung des Vorstands", eine "Positionierung", eine "Dokumentation, wie wichtig Emsdetten für die Volksbank ist".

Sicher auch vor diesem Hintergrund werden die Grundstücke "eingepreist": Kockmann peilt für den erschlossenen Quadratmeter 190 bis 195 Euro an.

KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 100 - 21?