Standort wird aufgegeben: Caterer LSG verlässt den FMO

GREVEN Das Catering-Unternehmen LSG Sky Chef, eine hundertprozentige Lufthansa-Tochter, denkt darüber nach, seine Station am Flughafen Münster/Osnabrück zu schließen. Das Unternehmen bestätigte diese Überlegungen, definitiv sei allerdings noch nichts.

  • Insgesamt noch 19 Destinationen stehen im Sommerflugplan des Flughafens Münster/Osnabrück.

    Insgesamt noch 19 Destinationen stehen im Sommerflugplan des Flughafens Münster/Osnabrück. Foto: Archiv

Es geht um 18 Arbeitsplätze, für die man sich rechtzeitig um Lösungen bemühen werde. Für den FMO ist ein eventueller Abzug der Lufthansa-Tochter ziemlich undramatisch, weil man mit Gate Gourmet seit November einen zweiten Caterer am Flughafen hat. „Und der bleibt auf jeden Fall“, sagt FMO-Sprecher Andrés Heinemann. LSG habe seit einiger Zeit sowieso nur noch die beiden Lufthansa-Ziele Frankfurt und München mit Snacks und Sandwiches bestückt, den gesamten übrigen Verkehr ab FMO beliefere Gate Gourmet.

Noch keine definitive Aussage

LSG war vor Jahren aus einem Kotten an der Hüttruper Straße in eine Flughafen-Halle gezogen und versorgt vom FMO aus zumindest auch teilweise die Flughäfen Dortmund und Paderborn. „Es war schon länger davon die Rede, dass LSG seine Stationen deutschlandweit konzentrieren will“, sagt Heinemann. Ob die Firma sich am FMO nun verkleinert oder ganz schließt, das weiß Heinemann noch nicht: „Es gibt dazu noch keine definitive Aussage.“

Sollte LSG den Standort FMO aufgeben, würde der Flughafen die frei werdende Halle für seinen Cargo-Verkehr nutzen wollen. In Greven wurden und werden von LSG Sky Chef keine kompletten Menüs produziert, da es beim Lufthansa-Städteverkehr nur Snacks als Bordverpflegung gibt.
Autor
Michael Hagel
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    3. Januar 2013, 16:22 Uhr
    Aktualisiert:
    3. Januar 2013, 16:23 Uhr