Rund 3000 Besucher in Grevener Innenstadt: Zum Maifest gibt's Sommersonne satt

GREVEN Herrliches Wetter, angenehme Temperaturen und offene Geschäfte am Sonntag. Dazu Unterhaltung im gesamten Innenstadtbereich. So hat sich das Organisationsteam von Greven Marketing das Maifest gewünscht, zu dem rund 3000 Besucher in die Innenstadt strömten.

  • Rund 3000 Besucher nutzten am Sonntag das sommerliche Wetter, um in Greven über das Maifest zu flanieren.

    Rund 3000 Besucher nutzten am Sonntag das sommerliche Wetter, um in Greven über das Maifest zu flanieren. Foto: Peter Böhme

Schon vor der offiziellen Eröffnung mit dem Fassanstich durch den Bürgermeister Peter Vennemeyer um 13.30 Uhr bewegte sich eine große Menschenmenge durch die Grevener Innenstadt, den Niederort und auf dem Wilhelmsplatz.

  Als Peter Vennemeyer mit Unterstützung von Hans Ulmer von Greven Marketing, dem stellvertreneden Bürgermeister Prof. Karl-Hermann Korfsmeier, Johann-Christoph Ottenjann von der Grevener Werbegemeinschaft sowie einem strahlenden Peter Hamelmann von Greven Marketing, das Fass Freibier anstach, war auf dem Marktplatz kaum noch eine Sitzmöglichkeit vorhanden.

Essen, Trinken und Unterhaltung - für alles war gesorgt

Auf den Tischen stand aber nicht nur ein Glas Bier - auch so manche Currywurst und manches Stück Kuchen wurde an diesem herrlichen Tag verzehrt. „Viele von Ihnen haben bereits vorher an den verschiedensten Aktivitäten teilgenommen“, begrüßte Vennemeyer die Besucher und spielte auf die Grevener Vereine an, bei denen man sich auch sportlich betätigen, basteln oder seine Zeichenfähigkeiten testen konnte.

  „Viel Spaß“, wünschte Vennemeyer den Besuchern, schnappte sich den Spezialhammer und schlug zu, nicht ohne vorher darauf aufmerksam zu machen, dass, wenn es schief geht, der Hammer schuld ist. Es klappte alles und Freibier gab es bis das Fass leer war. In den Straßen der Innenstadt ging es derweil zu wie auf dem Jahrmarkt. Nicht nur der Kinderflohmarkt in der alten Münsterstraße sondern auch die Verkaufsstände und die geöffneten Geschäfte erfreuten sich großen Andrangs wobei weniger der Kauf als vielmehr die Information im Vordergrund stand.

Sanfte Balladen und fetzige Rockmusik

In Höhe der Volksbank hatte sich eine Menschentraube gebildet, die den Jonglierkünstlern Yannic und Axel Wettstein zuschauten. Etwas weiter, fast schon versteckt, bot das Gesangsduo „2 for You“, Simone Voß und Dirk Böhmer sanfte Balladen, die Tastenakademie am Niederort hatte hingegen fetzigen Rock im Gepäck. Auf dem Wilhelmsplatz hatten sich die Marktschreier eingerichtet. Ob Fisch, Käse, Obst oder Wurst, alles wurde reißerisch angeboten. Der Hamburger Fischmarkt ließ grüßen. Die Rathausstraße stand ganz im Zeichen der Grevener Vereine. Caritas, Feuerwehr, DLRG, TVE, Kulturinitiative und vielen anderen. Auch Ulrich Sokoll und Greven Grass machten nochmals auf das bevorstehende Festival aufmerksam
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 12 - 5?