Frauen an der Front: Anja Karliczek kandidiert für CDU

KREIS STEINFURT Alle sprechen von der Frauenquote. Die CDU im Bundestagswahlkreis 128/Steinfurt III setzt sie um. Am Freitagabend schlug Anja Karliczek aus Tecklenburg im zweiten Wahlgang ihre Konkurrentin Heike Weiß aus Lengerich und wird sich im September 2013 als Bundestagskandidatin der CDU zur Wahl stellen.

  • Die CDU-Kreisvorsitzende Christina Schulze Föcking gratuliert Anja Karliczek zur Wahl als CDU-Bundestagskandidatin für den Wahlkreis Steinfurt III.

    Die CDU-Kreisvorsitzende Christina Schulze Föcking gratuliert Anja Karliczek zur Wahl als CDU-Bundestagskandidatin für den Wahlkreis Steinfurt III. Foto: Lehmkuhl

Die 41-jährige dreifache Mutter erhielt 99 von 191 gültigen Stimmen. Heike Weiß (40) flossen 92 Stimmen zu.

Der dritte Kandidat Karl-Heinz Hagedorn (57) aus Mettingen scheiterte schon im ersten Wahlgang auf der CDU-Kreisvertreterversammlung im Ringhotel Mutter Bahr in Ibbenbüren-Uffeln. Das Vorstandsmitglied der GAB Gemeinsam für Arbeit und Beschäftigung erhielt von 191 abgegebenen Stimmen nur 45. Anja Karliczek erreichte 79 und Heike Weiß 65 Stimmen. Eine Enthaltung und eine Gegenstimme komplettierten den ersten Wahlgang.

Für die CDU Mitglieder aus dem Tecklenburger Land und den an der Ems gelegenen Kommunen Emsdetten, Greven und Saerbeck war die Wahlkreisvertreterversammlung der Höhepunkt des Jahres und gleichzeitig der Startschuss für das Bundestagswahljahr 2013.

Kaum neue Inhalte

Nach drei Vorstellungsrunden seit Ende Oktober hielt die Entscheidung das, was sich viele gewünscht hatten. Leidenschaftliche Schlussvorstellungen der drei Kandidaten, Spannung, Freude, Enttäuschung und letztendlich mit Anja Karliczek als Gewinnerin des parteiinternen Wahlkampfes eine Überraschung. Alle drei Bewerber durften sich noch einmal eine Viertelstunde lang vor der CDU-Kreisvertreterversammlung präsentieren. Doch viel neues hatten sie gegenüber ihren drei vorangegangenen Zukunftsbildern nicht vorzubringen. Insbesondere die Vorstellungen von Anja Karliczek und Heike Weiß hatten kaum neue Inhalte.

Erwartungsgemäß konnte im ersten Wahlgang keiner der drei Bewerber mehr als fünfzig Prozent der Stimmen auf sich vereinigen.

So kam es in einem zweiten Wahlgang zur Stichwahl zwischen Anja Karliczek und Heike Weiß mit dem besseren Ende für die Tecklenburgerin. "Ich möchte mit Ihnen allen im neuen Jahr einen richtig schönen knackigen Wahlkampf bestreiten. Und zwar wollen wir der SPD einmal zeigen, wie man gemeinsam und geschlossen in einen Wahlkampf zieht", bedankte sich Anja Karliczek am Ende bei ihren Wählerinnen und Wählern.

KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie heißt unsere Bundeskanzlerin?   
Autor
Matthias Lehmkuhl
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    10. Dezember 2012, 16:10 Uhr
    Aktualisiert:
    17. Dezember 2012, 10:35 Uhr