2,25-Milliarden-Euro-Angebot: Allianz will Provinzial kaufen - LWL winkt ab

MÜNSTER Aufregung auf dem deutschen Versicherungsmarkt - mit einem von Münsters größten Arbeitgebern im Mittelpunkt: Die Allianz-Gruppe will laut Informationen der Financial Times Deutschland die in Münster sitzende Provinzial-Versicherung kaufen - für über 2 Milliarden Euro. Doch Anteilseigner LWL ist dagegen.

  • Der Hauptsitz der Provinzial in Münster.

    Der Hauptsitz der Provinzial in Münster. Foto: pd

13.28 Uhr: Kein Interesse an einem Verkauf: Nicht einmal zwei Stunden nach den ersten Berichten meldet sich mit dem Landwirtschaftsverband Westfalen-Lippe einer der beiden Hauptanteilseigner (40 Prozent) per Pressemitteilung zu Wort. 

"Wir planen derzeit nicht, unsere Anteile an der Provinzial Nordwest zu verkaufen", lässt sich LWL-Direktor Dr. Wolfgang Kirsch zitieren. "Es gab in der Vergangenheit immer wieder Angebote für das wirtschaftlich gesunde Unternehmen mit hervorragenden Bilanzzahlen. Die Provinzial, die eine Institution in Westfalen ist, kann aber nur mit der Zustimmung aller Anteilseigner verkauft werden."

Münsters Oberbürgermeister Markus Lewe gab derweil bekannt, sich massiv für den Standort Münster einzusetzen, sollte an den Verkaufsgerüchten etwas dran sein.

Erstbericht 12.09 Uhr: Das Finanzblatt berichtete am Freitagmittag auf seiner Internetseite von dem Angebot an die drei Anteilseigner der Versicherungsgruppe Provinzial Nordwest, den Sparkassenverband Westfalen-Lippe, den Sparkassen- und Giroverband Schleswig-Holstein und den Landschaftsverband Westfalen-Lippe.

Nach Recherchen unserer Redaktion stimmen die Informationen.

Allianz-Chef kam nach Münster

Der Münchner Versicherungsriese will laut FTD für die Provinzial insgesamt 2,25 Milliarden Euro zahlen. Allianz-Weltchef Michael Diekmann persönlich soll das Angebot bei einem Treffen in Münster den Vertretern der drei Anteilseigner erläutert haben.
    
Besonders der münstersche Sparkassen-Präsident Rolf Gerlach soll am Verkauf interessiert sein. Auch der finanziell klamme Landschaftsverband Westfalen-Lippe würde von dem Verkauf mit einem Milliardenerlös profitieren. Beide sind mit jeweils 40 Prozent Anteil die größten Eigner der Provinzial Nordwest.

1600 Mitarbeiter

Die Provinzial ist einer von Münsters größten Arbeitgebern. Allein in der Hauptverwaltung in Kinderhaus arbeiten laut Unternehmensangaben rund 1600 Mitarbeiter, hinzu kommen noch die Mitarbeiter in den Geschäftstellen.Der Versicherer ist regional stark verwurzelt und Marktführer in vielen Feldern.

Weder die Allianz noch die Provinzial wollten sich am Freitagmittag auf Anfrage unserer Redaktion zu einem möglichen Kaufangebot äußern.

Lade TED
 
Ted wird geladen, bitte warten...
 

KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 11 - 8?