Vorgestellt: Der neue gläserne Hauptbahnhof Münster

MÜNSTER Die Deutsche Bahn und die Stadt Münster haben am Mittwoch den Entwurf des neuen Bahnhofes für Münster vorgestellt. Die Gerüchte der vergangenen Tage haben sich bestätigt: Die Bahn plant ein komplett neues Empfangsgebäude, das zum größten Teil aus Glas besteht. Der Entwurf trifft auf breite Zustimmung.

« »
1 von 7
  • So soll der neue Hauptbahnhof Münster aussehen.

    So soll der neue Hauptbahnhof Münster aussehen. Grafik: Deutsche Bahn

  • So soll der neue Hauptbahnhof Münster aussehen.

    So soll der neue Hauptbahnhof Münster aussehen. Grafik: Deutsche Bahn

  • So soll der neue Hauptbahnhof Münster aussehen.

    So soll der neue Hauptbahnhof Münster aussehen. Grafik: Deutsche Bahn

  • Der Entwurf des neuen Hauptbahnhofes Münster traf bei CDU, SPD und Grünen auf Zustimmung.

    Der Entwurf des neuen Hauptbahnhofes Münster traf bei CDU, SPD und Grünen auf Zustimmung. Grafik: Deutsche Bahn

  • So soll der Hauptbahnhof auf der Ostseite aussehen.

    So soll der Hauptbahnhof auf der Ostseite aussehen. Grafik: Deutsche Bahn

  • So könnte der Ostausgang aussehen.

    So könnte der Ostausgang aussehen. Grafik: Deutsche Bahn

  • Blick auf den neuen Ostausgang.

    Blick auf den neuen Ostausgang. Grafik: Deutsche Bahn

Der Entwurf des neuen Bahnhofs trifft auf Zustimmung. Nachdem Mittwochnachmittag der Entwurf vorgestellt wurde, tagte am frühen Abend der Planungs- und Bauausschuss. Die Sitzung war von großer Einigkeit über die Zustimmung zu den Planen der Bahn geprägt. Auch die SPD begrüßte den Entwurf. Ein vielfaches Dankeschön ging an die Deutsche Bahn.

Auffallend bei dem Entwurf: Die waagerechten Linien des Gebäudes, die ihm Eleganz verleihen und die Größe betonen. Ein vorgezogenes Dach mit Säulen schließt nach vorne ab. Vom Aussehen her ist das neue Gebäude mit dem neuen Terminal des Flughafens Münster-Osnabrück vergleichbar. Die Kosten sollen rund 32 Millionen Euro betragen, die Bauarbeiten sollen Ende 2013 beginnen. Die Bauzeit beträgt etwa zwei bis drei Jahre.

"Entwicklung der Empfangsgebäudesituation bisher offen"

Stadtdirektor Hartwig Schultheiß, Siegfried Thielen, Dezernent für Planungs- und Baukoordination und Christian Schowe, Leiter des Amtes für Stadtentwicklung, Stadtplanung, Verkehrsplanung, präsentierten gemeinsam mit Martin Sigmund, Regionalbereichsleiter der DB Station&Service AG, Uwe Lüers, Leiter des Bahnhofsmanagements Münster, Oliver Hasenkamp, Leiter Projektentwicklung der DB Station&Service AG und Marc Ulrich, Leiter Konzeption und Planung der DB Station&Service AG, das Projekt im Vorfeld der Sitzung des Planungsausschusses der Öffentlichkeit.
 

"Während die Ende letzten Jahres gestartete Modernisierung der Bahnsteiganlagen und Tunnel des Hauptbahnhofs Münster stetig voranschreitet, war die Entwicklung der Empfangsgebäudesituation bislang offen", sagte Martin Sigmund. "Das Modell von Stadt und Bahn, das jetzt zur Beratung vorliegt, würde den Abschluss der lang erwarteten Bahnhofsmodernisierung in Münster bilden", so Sigmund weiter.
 
Verbindung zwischen Innenstadt und Hafen
 
Die Basis für die aktuellen Planungen ist in mehreren Abstimmungsgesprächen und gemeinsamen Workshops der Deutschen Bahn AG und der Stadt Münster gelegt worden.
 
Münsters Stadtdirektor Hartwig Schultheiß unterstreicht besonders die städtebauliche Aufwertung, die sich aus der Erneuerung des Hauptbahnhofs ergibt: "Der jetzt vorgelegte Entwurf entwickelt den Standort des Hauptbahnhofes als Verbindungsglied zwischen Innenstadt und Hafenquartier. Er unterstützt klare und direkte Wegeverbindungen von der Innenstadt über den Bahnhofsbereich zum Ostviertel. Gleichzeitig wird der ÖPNV in Münster gestärkt. Der Entwurf verknüpft Bahn und Bus sowie Bahn und Rad optimal."
 
Nahezu komplett neues Gebäude
 
Die Planung sieht vor, auf der Westseite ein nahezu komplett neues Empfangsgebäude zu bauen. Lediglich der südliche Gebäudeteil, in dem Bahnhofsmanagement und 3-S-Zentrale untergebracht sind, soll aus städtebaulichen und funktionalen Gründen erhalten bleiben. Der Neubau umfasst auch den Bereich zwischen den vorhandenen Personenunterführungen sowie der bestehenden Eingangshalle.

 
Zukünftig soll ein modernes und zeitgemäßes dreigeschossiges Empfangsgebäude in Stahlskelettbauweise mit transparenter Fassade entstehen. Der neue Bahnhof bietet dann auf rund 8000 Quadratmeter Platz für Servicebereiche für Reisende, Handel, Gastronomie und Büronutzung. Die Fläche für den Einzelhandel wird 2700 Quadratmeter groß sein.
Im Erdgeschoss sollen Vermarktungsbereiche und in den beiden Obergeschossen Büro- und Praxisflächen entstehen.
 
Stadt Münster übernimmt 5 Millionen Euro
 
Die Gesamtkosten für das Empfangsgebäude werden mit rund 32 Millionen Euro veranschlagt, wovon der Bund rund acht Millionen Euro übernimmt und die Stadt Münster fünf Millionen Euro. Es ist geplant, mit dem Bau Ende 2013 nach Abschluss des Umbaus der Tunnel und Bahnsteiganlagen zu beginnen, sofern die notwendigen Freigaben und Genehmigungen planmäßig erreicht werden. Die Bauzeit beträgt etwa zwei bis drei Jahre.
 
Die vorhandene Expressguthalle auf der Ostseite des Bahnhofs wird ebenfalls zurückgebaut. Hier sollen neue Eingangsbereiche entstehen. Mittelfristig bietet diese freiwerdende Fläche neues Entwicklungspotenzial als Standort für ein Hotel und eine Radstation.
Fertigstellung frühestens 2013
 
    

Der Bahnhof Münster Hbf ist mit rund 55 000 Reisenden einer der großen Bahnhöfe in Nordrhein-Westfalen. Ende 2010 startete der Umbau der Bahnsteige und Tunnel. Das 37-Millionen Euro-Projekt wird 2013 abgeschlossen.
 
Zum Umbau des Empfangsgebäudes gab es bereits 2008 eine vertragliche Vereinbarung mit einem Investor, welche aufgrund der weltweiten Finanzkrise nicht realisiert werden konnte. Daraufhin wurde von der Bahn und der Stadt Münster in enger Abstimmung ein eigenes Gesamtkonzept entwickelt.
 

KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 6 x 3?