Schwarzer Kamp: SPD fordert eine Stichstraße

MECKLENBECK Lange Staus, zu viele Fahrzeuge gerade in der Hauptverkehrszeit – die derzeitige Situation auf dem Meckmannweg ist der Mecklenbecker SPD ein Dorn im Auge. Jetzt fürchten die Sozialdemokraten, dass die Situation noch schlimmer wird.

  • Bei der Realisierung des Neubaugebiets am Schwarzen Kamp befürchtet die örtliche SPD ein noch größeres Verkehrschaos. Aus diesem Grund fordert man auch eine weitere Stichstraße.

    Bei der Realisierung des Neubaugebiets am Schwarzen Kamp befürchtet die örtliche SPD ein noch größeres Verkehrschaos. Aus diesem Grund fordert man auch eine weitere Stichstraße. Foto: Böckling

Mit der Entwicklung des Baugebiets am Schwarzen Kamp dürfte sich die Situation noch drastischer darstellen, so die SPD. Zumindest sollte es bei den derzeitigen Planungen bleiben.

Das ist das Fazit einer Sitzung des SPD-Ortsvereins Aaseestadt/Mecklenbeck, bei der man sich insbesondere mit der derzeitigen und zu erwartenden Verkehrsproblematik beschäftigte. Das Ziel war es, Möglichkeiten zu finden, die schwierige Situation während der Planungen zu verbessern.

"Problematische Situation"
 
„Wir haben schon heute eine sehr problematische Verkehrssituation in Mecklenbeck“, sagte Florian Götting, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins. Der Schwarze Kamp sei in den Hauptverkehrszeiten durch viele parkende Autos sehr eng und dann nur einspurig befahrbar. Wenn zusätzlich Müll- oder Straßenreinigungsfahrzeuge die Straße nutzten, sei sie für den anderen Verkehr praktisch gesperrt.
 
Während des Berufsverkehrs komme es auf dem Meckmannweg insbesondere durch den Busverkehr (zwei Linien) häufig zu Problemen und Behinderungen. „Eine alleinige Erschließung des neuen Wohngebiets über den Meckmannweg lehnen wir daher ab“, sagte Götting.
 
Rückstaus
 
Ein besonderer Problembereich ist für den Verkehr auf dem Meckmannweg nach Auffassung der Sozialdemokraten die Kreuzung Weseler Straße/Heroldstraße/Meckmannweg. Götting: „Aufgrund der häufig geschlossenen Bahnschranken an der Heroldstraße kommt es täglich zu langen Rückstaus, welche die gesamte Kreuzung zur Weseler Straße blockieren.“ Der Verkehr auf der Weseler Straße, der Heroldstraße und dem Meckmannweg komme minutenlang zum Erliegen.
 
Aber auch ohne geschlossene Bahnschranken komme es vor allem morgens regelmäßig zu größeren Rückstaus auf dem Meckmannweg, wenn ein Bus – in der Regel sei dies ein Gelenkbus – in Richtung Innenstadt auf die Weseler Straße abbiegen wolle: „Durch den Gegenverkehr aus der Heroldstraße muss der Bus auf der Kreuzung bis zum Ende der Grünphase warten und blockiert so das Abfließen aller nachfolgenden Fahrzeuge. Die gleiche Situation tritt auch ein, wenn zwei oder drei Pkw in Richtung Innenstadt abbiegen wollen.“
 
Einwände überzeugen nicht
 
Götting: „Wir halten es auch weiterhin für sinnvoll, über eine Stichstraße durch die Baumgruppen hin zur Weseler Straße nachzudenken. Die Wäscherei vor Ort ist seit Jahrzehnten über eine Stichstraße an die Weseler Straße angebunden.“
 
Der häufig geäußerte Einwand, eine Straße durch das schmale Wäldchen an der Weseler Straße reduziere den Lärmschutz erheblich, könne die SPD nicht überzeugen, da „die geringe Baumdichte weitgehend nur einen optischen Lärmschutz bieten kann“, so der Mecklenbecker Ortsvereinsvorsitzende abschließend.
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 23 x 2?