Kammermusikabend: Stein-Schüler sorgen für Besinnlichkeit

GIEVENBECK Alle Jahre wieder artet die Vorweihnachtszeit in Stress aus. Dicht gestricktes Gedränge auf den Weihnachtsmärkten, endlos lange und zähe Schlangen an den Kassen der Kaufhäuser. Abhilfe schafft das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium – als ein ganz besonderer Quell der Besinnlichkeit.

  • Eingängiger wie zärtlicher Genuss für die Ohren: Ulrich Petermann dirigiert sein Bläser-Ensemble.

    Eingängiger wie zärtlicher Genuss für die Ohren: Ulrich Petermann dirigiert sein Bläser-Ensemble. Foto: Heuser

Denn alle Jahre wieder feiert das Stein-Gymnasium in Gievenbeck seinen „Weihnachtlichen Kammermusikabend“. In familiärer Atmosphäre stimmen hier traditionell die Klassen 5 bis 7 auf die anstehende Weihnachtszeit ein. Dabei bot die diesjährige Veranstaltung am vergangenen Montag eine äußerst ausgewogene Mixtur aus Musik und Text auf der Bühne dar.

Neues Gewand für Beethoven
 
Trotz der Weitläufigkeit der Schul-Aula standen die kleinen und großen Akteure des Abends unangefochten im Mittelpunkt – und ernteten viel Applaus für ihre Darbietungen. Neben den Evergreens traditioneller Weihnachtsmusik, wie „O du fröhliche“, „Ihr Kinderlein kommet“ oder „Leise rieselt der Schnee“ stachen zwei Stücke besonders hervor: „Freude schöner Götterfunken“, ein Auszug aus Beethovens neunter Symphonie, kam im neuen Gewand daher, da sich der eigentliche Gesangspart aus drei Querflöten zusammensetze. Eine interessante und ungewöhnliche Interpretation, die den Akteuren Insa Godden, Jasper Junker und Laura Massine (allesamt Schüler der 6e) viel Lob und Anerkennung einbrachte.

Das zweite Highlight des Abends war ein Medley aus dem Musical „Fiddler on the roof“ von Sheldon Harnick und Jerry Bock in einem Arrangement von Jan van der Goot. Das Bläserensemble, bestehend aus Querflöten und Klarinetten, wurde von Cordula Riedel am Klavier begleitet und füllte nicht nur optisch die Bühne in Gänze aus.

Höchstleistungen
 
Dirigent Ulrich Petermann trieb die jungen Musiker des Jahrgangs 6-Q1 zu Höchstleistungen und das Publikum honorierte dies mit tosendem Applaus. Zwischen den musikalischen Einlagen wurden stets kurze Passagen der Weihnachtsgeschichte vorgetragen.

Auch wenn es für die jungen Akteure ungewohnt und aufregend war, vor so viel Publikum zu lesen, meisterten Mona Ashtari Larki, Lisa Sophie Voigt-Sommerfeld, Joana Weber, Stella Celina Neumann, Jule Paulina Menke und Kyra Niendiek (allesamt 5a) diese Aufgabe mit Bravour.
 
Lachen über Kleinkind
 
Als ein im Publikum sitzendes Kleinkind mitten in der Erzählung von Jesu Geburt lautstark auf sich aufmerksam machte, brandete augenzwinkerndes Lachen auf. Für einen kurzen Moment fühlte man sich wie im betlehemschen Stall.

Ein gelungener und vor allem besinnlicher Auftakt in die Weihnachtszeit, der hoffentlich noch etwas vorhält und nicht vom allgegenwärtigen Stress aufgezehrt wird. Darauf hofften am Ende des Abends die Gastgeber und ihre Gäste gleichermaßen. 
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Einwilligungserklärung:
Ja, ich bin damit einverstanden, dass die Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG mich über interessante Bezugsangebote zu ihrer Tageszeitung, zum Bezug per Internet oder zu ihren Reisen per E-Mail und Telefon informiert. Meine Einwilligung zu einer derartigen Kontaktaufnahme zwecks Informationserhalt ist für einen Zeitraum von 2 Jahren gültig. Ich kann jederzeit über meine Einwilligung verfügen, indem ich widerrufe. Die Datenschutzerklärung habe ich gelesen und akzeptiere diese.
ja nein      

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 7 x 7?