Försterin in Saerbeck: Tina Schumann fühlt sich in ihrem neuen Revier wohl

SAERBECK Es ist kalt. Knapp unter null Grad. Ein schneidender Wind weht durch den kleinen Wald etwas oberhalb des Emsufers. Tina Schumann fühlt sich wohl. Trotz kalter Nasenspitze und knallroter Ohren. Die neue Försterin mag ihr Revier in den Wäldern rund um Saerbeck. Seit Anfang Dezember ist sie dort im Einsatz und mit dem Zustand der Bäume eigentlich ganz zufrieden.

  • Tina Schumann (24) ist das neue Gesicht im Saerbecker Forst. Seit Anfang Dezember ist sie für das Revier rund um Saerbeck zuständig. Für mindestens zwei Jahre will sie dort bleiben. Was danach kommt, kann sie noch nicht sagen - ihre Stelle ist noch befristet.

    Tina Schumann (24) ist das neue Gesicht im Saerbecker Forst. Seit Anfang Dezember ist sie für das Revier rund um Saerbeck zuständig. Für mindestens zwei Jahre will sie dort bleiben. Was danach kommt, kann sie noch nicht sagen - ihre Stelle ist noch befristet. Foto: Stephan Teine

Sie war immer viel im Wald unterwegs. Schon als Kind, damals in den Wäldern zuhause in der Nähe von Leipzig. Inzwischen ist es ihr Beruf. Jetzt in dem Forst rund um Saerbeck, Emsdetten und Lengerich. Der Gang durch die Wälder ist aber nur ein kleiner Teil ihrer Arbeit.

Zu groß zum Laufen

„In erster Linie bin ich Ansprechpartner für die Waldbesitzer“, sagt sie. Die kommen bei Fragen oder Problemen auf sie zu. Um die Reviere regelmäßig zu Fuß zu kontrollieren, seien sie viel zu groß und lägen auch zu weit auseinander. Zwischen Saerbeck, Emsdetten und Ladbergen verteilen sich schließlich zahllose kleinere Waldgebiete. Insgesamt knapp 1500 Hektar – eine Fläche so groß wie 17 Saerbecker Bioenergieparks. Daher reagiert sie in erster Linie auf Anfragen. Etwa wenn ein Schädling sich breit macht. Gleichzeitig ist sie für den Kontakt mit Behörden zuständig.

Die Waldbesitzer in Saerbeck jedenfalls freuen sich. Immerhin war lange gar nicht klar, ob es im Revier Saerbeck noch einmal einen eigenen Förster geben wird. „Das Revier sollte aufgelöst werden“, sagt Schumann. Umso glücklicher seien die Saerbecker jetzt, wieder eine eigene Försterin zu haben. „Auch wenn mich noch nicht alle kennen und ich manchmal noch fragend angesehen werde, wenn ich auf einen Hof komme“, sagt sie. Nach und nach werde ihr kleiner, gelber Fiat Panda aber überall bekannt.

Dem Wald geht es langsam besser

Dem Wald rund um Saerbeck geht es nicht gut, aber deutlich besser als zuletzt. Einen Aufwärtstrend kann Försterin Tina Schumann auch in Saerbeck beobachten. Wie in den übrigen Wäldern in Deutschland haben sich auch in Saerbeck die Bäume in den vergangenen Jahren etwas erholt.

Und das, obwohl 2011 für den Wald kein einfaches Jahr war. „Es war sehr trocken“, sagt Schumann. Die eigentlich sehr ungünstigen Bedingungen für die Bäume haben jedoch auch ihr Gutes: Weil die Bäume in diesem Jahr nicht so viele Früchte gebildet haben, konnten sie viel Energie sparen.

Eiche bleibt Sorgenkind

Bei allen Verbesserungen bleibe die Eiche jedoch das große Sorgenkind. „Die Kombination aus Schädlingen, wie den Eichenprozessionsspinnern oder den Eichenprachtkäfern, macht den Bäumen zu schaffen“, sagt Schumann. Gleichzeitig würden sie durch den Klimawandel dauerhaftem Stress ausgesetzt. Die Fichten und Buchen hingegen sähen sehr gut aus. Die Kiefern, die am weitesten verbreiteten Bäume auf den kargen Saerbecker Sandböden, hätten die wenigsten Probleme. „Die kommen mit dem geringen Niederschlag im vergangenen Jahr sehr gut zurecht“, sagt Schumann.
Autor
Stephan Teine
ZUM ARTIKEL
  • Erstellt:
    24. Dezember 2012, 11:19 Uhr
    Aktualisiert:
    1. Mai 2013, 17:22 Uhr
KOMMENTARE

Schreiben Sie den ersten Kommentar!

?

KOMMENTAR HINZUFÜGEN

Überschrift (max. 70 Zeichen)
Meine Meinung (Noch  Zeichen verfügbar.)
Benutzername
Passwort
Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschließen.
Um sich registrieren zu können, müssen Sie uns mindestens einen Benutzernamen, ein Passwort und Ihre E-Mail-Adresse mitteilen.

gewünschter Benutzername

gewünschtes Passwort

Wiederholung Passwort

E-Mail

Abonummer

Ich bin damit einverstanden, künftig über Neuigkeiten informiert zu werden

Ich habe die AGB gelesen und stimme diesen zu.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und stimme dieser zu.

Sicherheitsfrage
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:
Wie viel ist 25 : 5?