31.03.2015

Wetter für Nordrhein-Westfalen

Heute erwärmt sich die Luft in der Mitte auf 12 Grad und kühlt in der folgenden Nacht auf 2 Grad ab. Dazu ist es vielerorts stark bewölkt, hin und wieder treten Schauer auf, und der Wind weht stürmisch aus westlichen Richtungen.
Heute sorgen im Norden viele Wolken größtenteils für Regenfälle. Dabei werden im Tagesverlauf 10 bis 12 Grad erreicht, nachts kühlt es dann auf 2 Grad ab. Der Wind weht stürmisch aus West.
Heute erwärmt sich die Luft im Süden bis auf 12 Grad und kühlt in der folgenden Nacht auf 2 Grad ab. Dazu ist der Himmel stark bewölkt bis bedeckt, vielerorts regnet es, und der Wind weht stürmisch aus westlichen Richtungen.
Die derzeitige Witterung ruft erhöhte Blutdruckwerte, Kopfweh und Migräne hervor. Der Tiefschlaf ist zudem nicht so erholsam wie sonst. Dadurch geht man abgespannt und müde durch den Alltag. Leistung und Konzentration liegen unter dem persönlichen Durchschnitt. Rheumatiker und Asthmatiker sehen sich vermehrt Beschwerden ausgesetzt.
Am Dienstag mischen sich im Westen Schneeflocken unter die Regentropfen, und die Temperaturen sinken in den Morgenstunden auf 1 Grad. Am Tage steigen die Werte dann auf 6 bis 9 Grad. Der Wind weht stark bis stürmisch aus westlichen Richtungen. Die Wetterlage lädt nicht gerade zu längeren Aufenthalten im Freien ein. Heute kann man sich dem Haushalt widmen oder ein gutes Buch lesen.
Die Konzentration von Weiden-, Pappel-, Ulmen-, Eschen- und Hainbuchenpollen ist schwach. Dazu fliegen örtlich Pollen von Birken.